Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 16. Februar 2012, 16:58

Meine erste Saison - FG Leo 4WD Comp.

Nachdem ich jetzt öfters angeschrieben worden bin und man mich nach meiner Erfahrung mit dem Leo 4WD fragt, schreibe ich einfach mal einen Bericht zu meinem ersten Jahr mit dem Auto.

Abgeleitet ist das ganze von meinem Blog in unserem Vereinsforum HIER

Also, nachdem ich in meine erste Saison eigentlich mit einem anderen Auto startete (das Thema ist zu grausam, da gehe ich jetzt erstmal nicht näher drauf ein... ) hab ich mir Ende Juni 2011 ein neues Auto bestellt: Einen brandneuen FG Leopard 4WD Competition
Um noch rechtzeitig zum DM Lauf beim MCCLE starten zu können, mußte ich mich mit dem Zusammenbau ziemlich beeilen. So kam es, dass ich erst am Abend vor dem Start die letzte Schraube am Auto anziehen konnte.

So sah er dann also aus:



Bericht zum Aufbau:
Ich hab jetzt schon einige Großmodelle zusammengebaut, daher war es natürlich vorteilhaft bei einigen Teilen die nicht gleich zu 100% klar waren.
Anders wie bei vielen anderen Herstellern in diesen Bereich gibt es hier eine Anbauanleitung. Im großen und ganzen ist sie auch so weit sehr gut, es läßt sich eigentlich alles gut verständlich zusammenbauen. Wichtig ist aber auch hierbei, dass man ALLES mitliest, sonst kommt man hin und wieder in eine Situation, dass sich auf den Bildern nicht alles erklären läßt, aber im Text steht es dann richtig da. Ein besonderes Augenmerk sollte man beim Zusammenbau auf den Riemen und dessen Komponenten setzen. Hier muß wirklich alles perfekt sein, sonst bekommt man später eventl. Probleme damit, oder es läuft nicht ganz so sauber. Auch auffallend ist, dass der Antrieb nach dem Zusammenbau noch recht schwergängig ist - das gibt sich aber nach den ersten Fahrten.
Nicht besonders gut war die Aufhängung des Reso's. Letztes Jahr war das noch mit zwei Drähten befestigt, was aber in der Zwischenzeit super gelöst wurde. Für alle, die noch die Drähte am Reso haben: Am besten gegen die neue Halterung tauschen! Die jetzt ausgelieferten Fahrzeuge haben die dabei.


Ohne Einlaufen vom Motor, ohne eine Testfahrt ging es dann zum DM-Lauf nach Filderstadt. Da ich mit den Standard-G260 an den Start ging, machte ich mir keine großen Sorgen, da der Motor wirklich richtig gut ist. Das ich aber noch keinen Meter gefahren bin, rächte sich gleich nach wenigen Minuten im ersten Training. Zwei Madenschrauben an der Hinterachse waren nicht angezogen und lösten sich, so wurde das Auto unfahrbar. Das fiel den Jungs von FG aber gleich auf, so dass sie mich sofort vom Fahrerstand holten und mein Auto untersuchten (super Sache!!) Der Fehler war schnell gefunden und behoben und so konnte ich endlich das Auto kennenlernen.
Eins kann ich sagen: Der fährt sich so schön und einfach, wirklich super!

Die ersten Trainings haben mir gezeigt, dass Auto hat richtig Potenzial. Um es aber auch besser ausnutzen zu können, hab ich mich erstmal eine Weile mit den Fahrern von FG unterhalten, die mir gleich wertvolle Tips für das Auto gegeben haben:
- Auto weicher einstellen für die Rennstrecke. Mit weißen Federn vorne, den Orangenen für hinten mit weißer Tenderfeder und dazu noch anderem Öl (750er) lag der Leo gleich nochmal um eine Ecke besser auf der Strecke. Das Fahrwerk war jetzt wirklich sehr genial zum fahren.
- neue Resohalterung (wie schon beschrieben, ist jetzt serienmäßig dabei)
- "siffende" Dämpfer. dafür gibts kleine orangene O-Ringe bei FG (sind jetzt auch serienmäßig dabei)

Leider hab ich die neue Resohalterung nicht richtig montiert, so dass ich zu viel Spannung auf der Teflonverbindung Reso/Krümmer hatte und diese mir im Halbfinale gerissen ist.

Nach dem Lauf beim MCCLE baute ich noch meine Akkuhalterung um, so dass ich ab sofort mit LiFe's fahren konnte. Die Halterung ist nun rechts neben den Tank montiert, man kann es hier ein wenig besser sehen:



Außerdem kann bei richtig heißen Rennen das nahe am Tank liegende Reso das Benzingemisch ein wenig in Wallung bringen, so dass ich den Tank mit einer Hitzeschutzmatte umwickelt hab.



Beim nächsten Lauf in Laupheim hat man jedoch schnell gemerkt, dass bei richtig heißen Bedingungen auch das noch nicht reicht, so bekam ich von FG den Tip, eine andere Tankentlüftung zu montieren: 8381/06 Zum Be- und Entlüften. Seit dem hab ich keine Probleme mehr.

Die ganze Saison über bin ich mit dem Standard-G260 (mit 4-Backen Teflonkupplung) gefahren, absolut ohne Probleme. In Erfurt (wegen der langen Geraden) hab ich gewagt, einen IT-Modellsport R1 Tuningmotor zu verwenden und das ging voll nach hinten los. Im Finale ist er schon in der ersten Runde abgeraucht.... Kein Tuningmotor mehr!

Fazit:
Der Leopard 4WD Competition ist aus der Box, ohne irgendwelche Tuningmaßnahmen gleich eine richtige Bombe! Er läßt sich super einfach fahren und ist sehr zuverlässig.

Folgende Modifikationen wurden die Saison über vorgenommen und sind nun serienmäßig dabei:
- neue Resohalterung
- Abdichtung Dämpfer

Zusätzlich habe ich den Tank gegen Hitze geschützt und noch das zusätzlich Entlüftungsset verbaut.
Die Akkhalterung wurde rechts neben den Tank montiert.
Das Fahrwerk wurde anders eingestellt, anderes Öl und andere Federn kommen zum Einsatz

Bei den Servos habe ich mich für die Savöx 1256-TG an Gas/Bremse und Rhino Digi4 an der Lenkung entschieden. Als Sender benutze ich die Sanwa M11x

WICHTIG: An sich ist der Leo sehr wartungsneutral, wenn man den Riemen dementsprechend beachtet. Nach jedem Lauf hab ich vorne den Gumminippel über dem Diff und hinten die kleine Getriebeabdeeckung entfernt und mit einem Kompressor durchgeblasen. Auch sollte man hin und wieder mal den Riemenkanal aufmachen und die Kugellager prüfen. Sind vorallem die 4 kleinen Lager vorne am Diff, oder die 3 kleinen Lager hinten in der Spannrolle verschmutzt, macht sich das richtig bemerkbar beim fahren.

Vor einigen Tagen fand mein 2011er Leo einen neuen Besitzer, der mit dem nun auch bei der DM antritt, ich hingegen hab mir das neue 2012er Modell geholt. So sieht jetzt mein Neuer aus:







Viel hat sich zu meinem alten Modell eigentlich nicht geändert. Die schon beschriebenen Sachen Resohalterung und Dämpferdichtung sind nun dabei, außerdem wird jetzt nicht mehr die Magura, sondern die Megatech-Bremse verbaut. Der hintere Getriebebock wurde auch verändert, hat aber eher was damit zu tun, dass man nun einen einheitlichen Bock für alle Bremsen hat. Auch neu sind die Stahlkugeln bei den Spurstangen, die Alten sind wohl ab und zu mal rausgesprungen, dass kann mit den Neuen nicht mehr passieren.

Wie auch bei meinem "Alten" kam noch das Entlüftungsset mit dazu und ich hab mir um das Reso einen Gewebeschlauch gelegt (mal sehen ob es was bringt). Dieses Jahr werde ich mit einem G270 an den Start gehen, zusammen mit der 4-Backen Teflonkupplung von FG.

So, mehr gibts erstmal nicht zu erzählen :D sollte ich was vergessen haben, werde ich es natürlich noch schreiben und wenn es Fragen geben sollte, dann einfach her damit ;)

Ich wünsch uns aber allen eine super Saison 2012!!!!!!!! :thumbsup:
Gruß Matze

2

Donnerstag, 16. Februar 2012, 17:50

He toller Bericht. Und da isses wieder: Der Leo ist ne geile Kiste. Ich hoffe er reisst es dieses Jahr. Mal ne Marke gegen MCD setzen. Ist sicher auch gut für den Verkauf der Leo Sportsline Modelle.

Kurze Fragen:

Was haben die Dichtungen für ne Teilenummer? Meine siffen auch bissel.
Den Gewebeschlauch fürs Reso: woher hast Du den?
Die weißen Federn ? Na ich schau mal in der Theke...

Ansonsten sehr schöne Karo. Ich werde dieses Jahr auch meine "Gute" Melkus Karo nehmen, bringt vielleicht Glück.

Grüße Blaubi

3

Donnerstag, 16. Februar 2012, 18:03

Also ich bin echt mal gespannt auf dieses Jahr. Da hat sich noch ein bisschen was getan ;)

Ganz ehrlich, irgendwie wird es mich mal reizen mit einem Sportsline an den Start zu gehen. Vielleicht ein zwei Sachen ändern, aber ansonsten ist das Auto richtig gut, vorallem auch leichter wie der Competition. Wäre interessant...

Die Dichtungen: 67320/16
Den Gewebeschlauch hab ich von Mogatech . Lieder paßt der aber nicht so gut auf unser Reso wie auf das vom MCD
Diese Federn hier: 67300 und 67310

Jaaaa, son eine schöne Karo hat einfach was. Deine kenne ich ja bereits, aber noch nicht im Einsatz ^^
ich hab mir meine jetzt von Zeitsprung machen lassen. Wirklich erstklassige Arbeit
Gruß Matze

4

Donnerstag, 16. Februar 2012, 18:10

Bei Mogatech gibt es den Schlauch in verschiedenen Größen .

Mal Atze fragen

Der Bericht ist supi Mater
:wink:Es grüssen die Meisterjäger :wink:

5

Donnerstag, 16. Februar 2012, 18:20

HI Leute, nur kurz. Ich meinte mit: "mal ne Marke gegen MCD setzen" sich mal an den Besten messen. Und vielleicht auch mal gewinnen. Schön wäre es ja. Die MCD-ler haben ja fast schon ein Abo auf den Titel. Und das Atze fährt wie der Teufel, na das wissen wir ja. Eins muß man ja MCD lassen. Pionierarbeit bei 4x4 im Großmodellsektor.

Und auch deshalb finde ich den neuen Kampf um den Titel so interessant: Es ist ein Wettbewerb der Systeme: Riemen gegen Kardan. So bissel wie Apple gegen Windows hahaha! Ich glaube das wird ne geile Saison im OR6 4x4 Segment.

Grüße und vielen Dank für die Teilenummern,

Blaubär

6

Donnerstag, 16. Februar 2012, 18:26

Da hat vorallem der Atze Pinoierarbeit geleistet!!

Aber es stimmt schon, bisher war MCD das Maß aller Dinge, aber letztes Jahr war FG schon sehr Nahe.

Nach wie vor finde ich es schade, dass die anderen Hersteller keinen 4WD fertig bringen. So bleibt es erstmal bei MCD vs. FG :)
Gruß Matze

7

Freitag, 17. Februar 2012, 23:12

Hallo Matze

Prima Bericht. Danke für den Tipp mit dem Reso. Werde nochmal nachschauen das keine Spannung Reso / Krümmer vorhanden ist.
Über die Gas/Bremsservo bin ich noch am grübeln. Savox SC-1256TG Digital oder Thunder Tiger Digital Servo DS1015.
Habe zurzeit die Hitec Servo HS-645MG verbaut. Habe das Fahrzeug noch nicht bewegt da rappeln die Dinger schon.
Passte dein Savox SC-1256TG in die Halterung oder musstest du nachhelfen?

Wünsch dir eine erfolgreiche Saison 2012 :thumbup:
Gruß Michael
:driver:

8

Samstag, 18. Februar 2012, 00:29

Ich bin eigentlich lange Zeit das Thundertiger gefahren DS1015 gefahren. Hatte mit dem nie irgendwelche Probleme und war auch damit zufrieden, jedoch kostet es um einiges mehr und es ist auch ein klein wenig größer.
Das Savöx "surrt" ziemlich, die sind bei mir nie ganz ruhig. Gepaßt haben sie eigentlich ganz gut (mit ein wenig Nachdruck ;) )
Wünsch dir eine erfolgreiche Saison 2012
Danke, freu mich schon tierisch auf die neue Saison. Nur schade das irgendwie im 4WD Bereich so wenig Starter da sind ?(
Gruß Matze

9

Samstag, 18. Februar 2012, 13:54

Hallo Mater

toller Bericht, deine Karo ist super .

Ich würde auch gerne eine Lakieren lassen von Zeitsprung, leider habe ich keine Adresse.

vieleicht kanns du helfen.

gruß georg

10

Samstag, 18. Februar 2012, 21:31

Die Karo ist wirklich super geworden - besser wie gedacht

Hast im übrigen eine PN :)
Gruß Matze

11

Samstag, 18. Februar 2012, 21:38

Nur schade das irgendwie im 4WD Bereich so wenig Starter da sind ?(

kann sich ja nicht jeder den Luxus leisten, alle Nase lang neue Einsatzautos zu kaufen ;)
Mein RaceRunner Evo3 geht jetzt ins 4. Jahr... :whistling:
Unique Model Car Design
H-Kennzeichen-Racer

12

Samstag, 18. Februar 2012, 22:22


kann sich ja nicht jeder den Luxus leisten, alle Nase lang neue Einsatzautos zu kaufen ;)
Mein RaceRunner Evo3 geht jetzt ins 4. Jahr... :whistling:
keine Frage, da geb ich Dir Recht. Aber ich denke auch, dass es darauf nicht ankommt ;)
Ich schau mir mal die Jungs mit dem CS an, mit Sicherheit nicht "das Wunderauto", aber trotzdem gute Ergebnisse erzielt :thumbup:

Aber noch kurz zu Deinem Wink: Es gibt auch manchmal besondere Umstände (sonst hätte ich mit Sicherheit keinen neuen Leo)
Gruß Matze

13

Samstag, 18. Februar 2012, 22:31

Danke

Danke Mater

Die PN hilft weiter

Danke

gruß georg

14

Dienstag, 13. März 2012, 00:29

So, heute wurden die letzten Kleinigkeiten erledigt.

Da mir meine Bremsschlauche vorne nicht so richtig gefallen haben (von der Befestigung) mußte was Neues her. Zum Glück habe ich bei einem anderen Leo eine Lösung gesehen und so etwas für mich umgesetzt. Dabei hab ich ein Alu T-Stück dementsprechend bearbeitet, dass ich nun eine wirklich richtig gute Halterung für vorne habe.

So sieht die Halterung aus:





und somit konnte ich alle Schläuche vorne besser anpassen.



Gleichzeitig habe ich die Ventile der Bremszylinder mit Teflonband umwickelt, dadurch geht das Befüllen und Entlüften um einiges leichter und es gibt keine so große Sauerei mehr.

Jetzt muß eigentlich nur noch der Motor richtig eingefahren werden, dann kanns losgehen beim Engelbergcup :thumbsup:
Gruß Matze