Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 7. Oktober 2017, 23:10

Standard-Setup Serpent Cobra SRX8e Buggy (Stoßdämpfer Rebound)

Guten Abend RC-Gemeinde,

ich bin Neuling in diesem Bereich und in diesem Forum und hoffe, Ihr könnt mir bei meinem ersten kleinen Problem helfen.
Ich hoffe auch, dass ich hier in dem Bereich „Allgemeine Fragen“ richtig bin und nicht im Bereich „Serpent“, dort ist nämlich rel. wenig los...

Was ist mit dem Begriff „Rebound“ bei den Stoßdämpfern gemeint?
Ich habe heute die Stoßdämpfer zusammengebaut und weiß jetzt nicht wie stark die Federn vorgespannt werden müssen (Standard-Setup). 1. Weil ich mit dem Begriff in dem Zusammenhang nichts anfangen kann und 2. ist im Standard-Setup-Sheet kein Wert angegeben.
Handelt es sich bei „Rebound“ um die Vorspannung (Abstand des schwarzen Einstellrings zur oberen Kante?).
Ich habe mir einige Setups auf der Serpent-HomePage angeschaut, werde aber nicht schlau draus. Bei einigen Setups steht bei Rebound 0 mm, bei anderen 5 mm, 10 mm oder sogar 70% mm und 50% mm.

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt und einer von Euch füllt meine Wissenslücke.

Vielen Dank im Voraus!

Gruß Dirk




Gesendet von iPad mit Tapatalk

2

Sonntag, 8. Oktober 2017, 11:55

Rebound bedeutet wie weit die Kolbenstange nach dem einfedern automatisch wieder rausfährt...du stellst zB 50% Rebound ein indem du die Kolbenstange zur Hälfte einfährst und danach die Kappe vom Stoßdämpfer aufschraubst bzw. die Schraube in der Kappe (Bleeding Screw) einschraubst ...jetzt bewegst du von Hand die Kolbenstange ein paar mal auf auf und ab damit Druck aufgebaut wird und jetzt sollte die Kolbenstange zur Hälfte wieder ausfahren...ich persönlich Bau meine Dämpfer immer auf 100% Rebound, nach ein paar Tankfüllungen Bzw Akkus ändert sich das nämlich nochmal und dann habe ich höchstens noch 50% Rebound...Vorteil ist das Fahrzeug schlägt nicht so schnell durch und die Dämpfer arbeiten meiner Meinung nach besser...



Mit der Rändelschraube am Dämpfer stellst du die Fahrzeughöhe ein, je mehr die die Feder Gespannt ist um so höher liegt die Kiste...

Hoffe ich konnte helfen...

Hier ist noch nen Video, sicherlich hilfreich


https://m.youtube.com/watch?v=pZJsfmCU1K0
Nen Kyosho braucht keine Ersatzteile...er läuft und läuft und läuft...ob der Tekno das auch kann ;-)

3

Sonntag, 8. Oktober 2017, 14:59

Vielen Dank für Deine Erläuterung und dem Video für Profi Tipps!

Ich habe meine Stoßdämpfer gem. Anleitung montiert und dementsprechend etwas anders, z.B. habe ich die Kolbenstange nicht extra poliert, die Öldurchflussscheibe ist komplett fixiert, ich habe kein extra Fett für die Dichtringe genutzt sondern das selbe Öl wie für die Füllung und ich habe die Dichtmembran, welche in der Kappe eingelegt war, bei voll ausgezogener Kolbenstange montiert (Rebound = 100% ?). Außerdem habe ich das Öl nicht mittels Vakuumkammer von Luft evakuiert. Eine „Bleeding Screw“ habe ich nicht, sondern nur ein kleines Öl-Überlaufloch, welches durch die Kappe oder die Dichtmembran abgedichtet wird bzw. werden soll.

Allerdings verstehe ich das Rebound-Prinzip nicht. Da die Öldurchflussscheibe Löcher besitzt findet doch ein Druckausgleich zwischen der oberen (oberhalb der Scheibe) und unteren (unterhalb der Scheibe) Kolbenkammer statt. Natürlich findet, wenn man die eingefahrene Kolbenstange schnell auszieht, oberhalb der Öldurchflussscheibe aufgrund der Dichtmembran, welche oberhalb ja ein Luftpolster besitzt, ein Unterdruck statt und somit wird die Kolbenstange wieder nahezu komplett eingezogen.
Wenn man die Kolbenstange allerdings langsam genug auszieht bzw. die Kolbenstange in ausgezogener Position belässt (= Einbausituation), hat das Dämpferöl genügend Zeit sich durch die Öldurchflussscheibe im Kolben auszugleichen ohne die Dichtmembran bzw. die darüber befindliche Luftkammer in einen Unterdruck zu versetzen. Flüssigkeiten lassen sich unter normalen Bedingungen nun weder komprimieren noch ausdehnen.
Was ich damit sagen möchte: Der „theoretische Rebound-Effekt“ ist nach einer gewissen Druckausgleichszeit hinfällig.

Oder mache ich einen groben Denkfehler???

Info: Generell hast Du mir weitergeholfen und ich weiß jetzt was Rebound bedeutet und was ich mit den Feder-Einstellmuttern machen muss. Vielen Dank!


Gesendet von iPad mit Tapatalk

4

Dienstag, 10. Oktober 2017, 13:58

Allerdings verstehe ich das Rebound-Prinzip nicht. Da die Öldurchflussscheibe Löcher besitzt findet doch ein Druckausgleich zwischen der oberen (oberhalb der Scheibe) und unteren (unterhalb der Scheibe) Kolbenkammer statt. Natürlich findet, wenn man die eingefahrene Kolbenstange schnell auszieht, oberhalb der Öldurchflussscheibe aufgrund der Dichtmembran, welche oberhalb ja ein Luftpolster besitzt, ein Unterdruck statt und somit wird die Kolbenstange wieder nahezu komplett eingezogen.
Wenn man die Kolbenstange allerdings langsam genug auszieht bzw. die Kolbenstange in ausgezogener Position belässt (= Einbausituation), hat das Dämpferöl genügend Zeit sich durch die Öldurchflussscheibe im Kolben auszugleichen ohne die Dichtmembran bzw. die darüber befindliche Luftkammer in einen Unterdruck zu versetzen. Flüssigkeiten lassen sich unter normalen Bedingungen nun weder komprimieren noch ausdehnen.
Was ich damit sagen möchte: Der „theoretische Rebound-Effekt“ ist nach einer gewissen Druckausgleichszeit hinfällig.

Oder mache ich einen groben Denkfehler???


Beim Rebound-effekt geht es nicht um den Durchfluss.
Du füllst die Dämpfer voll Öl.
Nun entscheidest Du - vor dem Verschrauben der Dämpferkappe - wie weit die Kolbenstange eingefedert wird.
Du verschraubst die Kolbencappe, zu erst waagerecht, sobald das Gewinde packt schräg, mit der Entlüftungsöffnung nach oben. Dabei bleibt die Kolbenstange eingefedert.

Nun gibt es ein gewisses Volumen in dem Kolben. Je nachdem ob du die Kolbenstange eingefedert, halb eingefedert oder gar nicht eingefedert hast, ist das Volumen in dem Stoßdämpfer ein anderes.
Wenn Du beim Verschrauben die Kolbenstange voll eingefedert hattest und diese nun - ohne Feder - heraus ziehst, wird sie sich zurück bewegen.

das liegtd aran, das man Öl nicht stauchen kann, aber die Luft hinter der Membran im Dämpferdeckel.

Setups zur Serpent:
http://site.petitrc.com/setup/serpent/Se…erpentSRX8.html

Bzgl. Serpent kannst ja auch hier mal rein schauen:
http://www.rcindependent.com/wbb3/index.…ard&boardID=169
MfG
Falki alias elektroman99

5

Dienstag, 10. Oktober 2017, 15:39

Das unterschiedliche Volumen, welches sich durch das Rein-/Rausschieben der Kolbenstange beim Zusammenbau ergibt in Verbindung der Dichtungsmembran und der darüber befindlichen Hohlkammer, ist der Knackpunkt.

Klar, jetzt hab ich´s verstanden. :)

Vielen Dank für die Erklärung und die Links!!!


Gesendet von iPad mit Tapatalk

6

Dienstag, 10. Oktober 2017, 22:48

um auf deine Frage zu antworten: der Wert, den du in das Setupsheet einträgst, gibt an, wie weit die Kolbenstange nach kompletter Einfederung von allein wieder aus dem Gehäuse gedrückt wird. Gemessen wird von Unterkante des Dämpfergehäuses (dort wo rie Kolbenstande austritt) bis zur Oberkante des Rodends (dort wo die Kolbenstange eingeschraubt wird). Der Eine gibt hier mm an, der Andere einen geschätzten Wert in % - beides passt.

Ob nun viel oder wenig Rebound ist Geschmackssache. Ich für meinen Teil baue alle Dämpfer mit 0 Rebound - passt zu meinem Fahrstil und fühlt sich schön ruhig und gleichmäßig an. Mit vollem Rebound ists hakelig und zu aktiv, ich habs lieber smooth. Meine Empfehlung: probiere es einfach aus. Dämpfer raus, auf und wieder zugeschraubt ist ja innerhalb weniger Minuten erledigt
lesen, verstehen, anwenden:

Vorgabe für Signaturen

7

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 15:11

Zitat

um auf deine Frage zu antworten: der Wert, den du in das Setupsheet einträgst, gibt an, wie weit die Kolbenstange nach kompletter Einfederung von allein wieder aus dem Gehäuse gedrückt wird. Gemessen wird von Unterkante des Dämpfergehäuses (dort wo rie Kolbenstande austritt) bis zur Oberkante des Rodends (dort wo die Kolbenstange eingeschraubt wird). Der Eine gibt hier mm an, der Andere einen geschätzten Wert in % - beides passt.

Ob nun viel oder wenig Rebound ist Geschmackssache. Ich für meinen Teil baue alle Dämpfer mit 0 Rebound - passt zu meinem Fahrstil und fühlt sich schön ruhig und gleichmäßig an. Mit vollem Rebound ists hakelig und zu aktiv, ich habs lieber smooth. Meine Empfehlung: probiere es einfach aus. Dämpfer raus, auf und wieder zugeschraubt ist ja innerhalb weniger Minuten erledigt


Vielen Dank für Eure Hilfe!


Gesendet von iPad mit Tapatalk