Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 26. Januar 2018, 11:38

Hilfe bei Streckengründung

Hallo Zusammen,

Vorweg:
Nicht ich habe ein Grundstück und will einen Verein gründen, ich frage für eine andere Person an, die eben nicht im DMC oder in zig anderen Modellbauforen aktiv ist.


Wir hatten in diesem Threaddarüber gesprochen, dass es bedauerlich ist, dass „neuen Vereinen“ / „neuen Interessensgruppen“ vom DMC eigentlich nicht unter die Arme gegriffen wird… es kam auch – in Teilen – zur Sprache, dass eben grade bei Streckenbau und Vereinsbauten gewisse Erfahrungen nötig sind und es verschiedene Tipps zu beachten gibt. (Bau Fahrerstand, Bau feste Strecke, Pachtvertrag, Vereinsgründung etc.).

Darum auch hier noch einmal die Frage, wer kann hier eine Interessensgemeinschaft unterstützen bzw. helfen, die zurzeit ein eigenes Internetforum haben, die Vereinsgründung eingeleitet haben und grade den Pachtvertrag eines Grundstücks am Verhandeln / unterschreiben sind.
Vereinsstandort / Örtlichkeit ist Köln Bergheim.

Eintrag im DMC Forum ist Link

BTW:
Ich möchte aber auch ansprechen, das der DMC Sportkreisbeauftrage aktiv wurde.

Hat jemand Links, Ansprechpartner oder andere Tipps zur Hand? ?(
MfG
Falki alias elektroman99

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroman99« (26. Januar 2018, 14:00)


2

Montag, 29. Januar 2018, 07:34

Vom DMC bekommst du Flyer zur Vereinsgründung und eine Mustersatzung als Download. Unbedingt einen eingetragenen Verein gründen, da dieser dann die Verpflichtungen eingeht (wer verpachtet sein Gelände schon an eine "nicht als Gesamtschuldner haftende Gemeinschaft der Modellbauer A, B und C"). Streckenführung, Fahrerstand usw kann man von Nachbarvereinen lernen. Wenn ihr DMC-Rennen veranstalten wollt, muss die Bahn abgenommen sein, dann habt ihr auch Versicherungsschutz. Der DMC unterstützt euch auch finanziell. Die Satzung muss einige Punkte enthalten, einige davon sind abänderbar.

Kuttel

Mitglied

Beiträge: 22

Wohnort: NRW Porta Westfalica

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Februar 2018, 19:31

Wir standen bei Vereinsgründung vor der selben Frage, DMC ja...DMC nein... Nach reichlicher Überlegung haben wir entschieden, DMC nein. Und haben es nicht bereut.
Gerade für neue Vereine ist es sinnvoller, sich mit dem Landessportbund auseinander zu setzen. Die haben für neue Vereine ein deutlich offeneres Ohr als der DMC. Und Gängelei mit irgendwelchen komischen Vorschriften gibt's auch nicht.

4

Mittwoch, 21. Februar 2018, 11:03

was macht eure Bahn, wer hat den Pachtvertrag unterzeichnet, wann können wir kommen?

5

Samstag, 17. März 2018, 14:52

HI, ich bin eben erst auf euer Thema aufmerksam geworden. Einen Verein gründen, DMC usw. ist die eine Seite. Ich möchte auf die Problematik Streckenbau hinweisen. Ihr müsst wissen, dass ihr, völlig egal was ihr macht, garantiert gegen irgendwelche Gesetzte oder Vorschriften verstoßt. Wir waren mit folgenden Problemen konfrontiert:
1. Wir durften nicht mehr auf unser Gelände fahren. Weil die Zufahrt zu einem Grundstück, als Zufahrt genehmigt sein muss. Kann man genehmeigen lassen, kostet jedes Jahr eine Gebühr. Ist das Grundstück nicht direkt von einer Straße aus zu befahren, wird es fast unmöglich, weil PKW`s nur auf Straßen, nicht aber auf Feld-, Flur- oder sonstigen Wegen fahren dürfen. Auch wenn es nur 10 m sind.
2. Fahrerstand: Ist ein Bauwerk, benötigt eine Baugenehmigung. Das ist im Außenbereich kaum genehmigingsfähig. Alternative ist ein Baugerüst, das ist keine Bauwerk!
3. Fahrbahn: wir haben Kunstrasen gewählt. Leider ist das Verlegen von Kunstrasen ebenfalls ein Bauwerk. Also Baugenehmigung!
4. Erdwall als Schall- und Stchtschutz: Ihr ahnt es schon. Bauwerk, Baugenehmigung!
5. Hütte oder Sonstiges: na klar. Bauwerk, Baugenehmigung! Alternative: Ein Dach mit dreiseitig Wänden. Das ist ein Unterstand. Keine Baugenehmigung.
Ihr erkennt schon, wenn das Ordnungsamt will, habt ihr mächtig Streß. Und wenn sich das Umwelt-und Naturschutzamt einmischt, ist der Ofen gleich aus. Also haltet den Ball flach, oder stellt euch auf einen langen Klärungsprozess mit den Behörden ein.
Lieber Nürburgring als Ehering!