Sie sind nicht angemeldet.

621

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 08:09

Leider nur als Facebook Link, eventuell findet es ja noch jemand anders auf einer anderen Plattform.
https://www.facebook.com/video.php?v=101…&type=2&theater

Kann man sich sicherlich ne Idee dran abgucken, ist zwar aus GFK, hat aber sehr schöne Details und ist fertig.

Ist ein 1985 model brodway

622

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 03:16

Ich bin deine Beiträge auf die Schnelle zwar nur Überflogen, aber echt hammer Leistung und rießen Respekt.
Da kann man nur neidisch sein.
Ich werde mir deine Beiträge echt mal in Ruhe durchlesen.

SHOGUN

Mitglied

Beiträge: 65

Wohnort: Berlin/ Charlottenburg

  • Nachricht senden

623

Dienstag, 17. März 2015, 17:37

Hallo Tenner21,

ich hatte dein Thread gelesen,da war ich noch gar nit in diesem Forum. Erst durch dein Baubericht bin ich hierher gekommen.
Ich kann nur sagen "Hut ab mein Lieber".
Du gehst im Modellbau ähnliche Wege wie ich,etwas abseits vom gewohnten Denken und gerade da wo manche sagen "des werd nix",da klinken wir uns ein und machens einfach.
Ich muss zugeben,daß ich anfangs dachte,ob Du dich da bissel übernommen hast und bald die Flinte ins Korn schmeißt,aber Du hast es bis voriges Jahr durchgezogen und dein Buick nahm schon richtig Form an. Ich weiß aus Erfahrung das man gerade bei Projekten die Jahre verschlingen mal eine Auszeit braucht,doch sollte man sich nit zuviel Zeit nehmen,sonst läuft man Gefahr die Lust am Projekt zu verlieren. Irgendwann wird der innere Schweinehund immer mächtiger und ehe man sich versieht,hat er die Oberhand übernommen.
Sicher gibt es im Leben Zeiten wo etwas ganz anderes ansteht und viel wichtiger ist,denke das versteht jeder.
Mich würde es freuen,wenn es mit dem Bau des Buick weitergehen würde und ich und andere User weiterhin deine tollen Bauberichte mit Spannung lesen dürfen.

LG. Udo :rolleyes:

624

Mittwoch, 27. Mai 2015, 19:44

Hmmm geht leider nicht mehr weiter Schade
ALS DIE BIMMEL TELEFONTE ICH RANNTE RUNTER TREPPTE TÜRTE ICH MIT MEINEN RUMPS GEGEN DIE KOPF MSC expo-racer e.V
www.expo-racer.de

625

Sonntag, 31. Mai 2015, 06:13

Hi,

Ist wirklich ein krasses Projekt.
Das Auto ist traumhaft schön.

Aber an alle:
Habt bissel Geduld.
Manchmal muss sowas einfach mal ruhen
Und kann es dafür 1000 Gründe geben.
Man darf nicht vergessen, dass es neben all dem hier noch ein Leben zu meistern gibt und solche Projekte sehr viel Zeit, Geld und Energie verschlingen.

Habe das selbst am eigenen Leib erfahren und kann es daher sehr gut verstehen.
Hab mich inzwischen selbst Jahre keinen Deut um Modellbau gekümmert.

Da er aber hier schon recht weit voran geschnitten ist,
Behaupte ich, dass er irgendwann zurück kommt.
Vllt baut er auch und hält sich nur eine Weile etwas bedeckter.

Gut Ding will Weile haben.


Gruß
Marc

626

Montag, 17. August 2015, 01:15

Geht wohl nicht mehr vorwärts hier.......?

War dann vllt doch etwas zu viel??

627

Samstag, 29. September 2018, 08:24

Moin moin allerseits,

ich sehe gerade, dass sämtliche Bilder leider nicht mehr vorhanden sind. Daran dürfte der Bilder-Hostdienst Album.de schuld sein, den es seit einigen Jahren leider nicht mehr gibt. Werde in absehbarer Zeit Kontakt zur Moderation aufnehmen, ob man das wieder gerade bügeln kann.

Am Projekt selbst gibt es nicht viel Neues. Hatte mich sehr viel mit Modellbooten beschäftigt. Dazu kam der Uafbau einer eigenen großen CNC-Fräse und mittlerweile bin ich auch stolzer Papa einer süßen 4 Monate jungen Tochter, die mich gut auf Trab hält. Die Wochenende vergehen viel mit der Suche nach einem Eigenheim, mitunter weil uns alles zu eng wird - bei mir besonders die Werkstatt. CNC-Fräse, Drehbank und Tischmaschinen nehmen 70% der Werkbank ein.

Mittlerweile habe ich auch einen kleinen Schweißbrenner und gelernt, mit dem WIG-Schweißgerät umzugehen, sodass ich mir in absehbarer Zeit auch ein eigenes Gerät für Modellbauzwecke zulegen werde. Dem Buick käme das nur zu Gute, denn das Reibelöten ist auf Dauer sehr anstrengend und zeitraubend - macht keinen richtigen Spaß.

Ein paar Teile werden dann auch noch überarbeitet. Beispielsweise fliegt unnötiger Schnickschnack aus dem Modell wieder heraus. Servobetätigung der Türverriegelung - braucht man nicht. WaKü - mal schauen, vielleicht zum Scheibenwaschen ;).

Das größte Problem ist jedoch das Getriebe. Der Wagen ist derzeit für den Betrieb an 3S Lipo auf 50-70km/h ausgelegt. Ist Käse, war halt unerfahren. Die Drehzahl muss ich auf 30km/h runter bekommen bzw. 50km/h an 5-6S, sonst qualmen nicht die Reifen, sondern die Motoren.
Dazu entwickle ich dann ein Getriebe mit Umschaltgetriebe - also mit Rückwärtsgang. Dank CAD und CNC ist das mittlerweile sehr einfach.
Die Ritzel werden versuchsweise in erster Instanz aus Alu in Plattenbauweise gefertigt - also beispielsweise 3 x 4mm Aluplatten aneinander gesetzt mit Schrauben fixiert. Unorthodox, aber praktikabel. Mit nem 1mm-Fräser können so detaillierte Ritzel ausgearbeitet werden.


Ich melde mich beizeiten wieder

628

Montag, 1. Oktober 2018, 20:48

Schön, dass es weiter gehen soll.
Warum ein Getriebe für Rückwärts, das kann doch der E-Motor auch so....?
Unique Model Car Design
H-Kennzeichen-Racer

629

Montag, 1. Oktober 2018, 21:01

Hallo Garfield,

leider hat sich bislang noch kein Moderator, den ich angeschrieben habe, bezüglich der fototechnischen Aufarbeitung des Themas zu Wort gemeldet. Mal schauen, ob da noch was kommt - sonst schreibe ich ne Rundmail :D

Rückwärtsgang: Komme ich so nicht drum herum, wie es ausschaut. Damals wurde mir gaaanz nahe ans Herz gelegt, die Antriebsmotoren gegenseitig zu entkoppeln, da ein Motor den anderen sonst als Generator antreiben und den Regler zerstören könnte. Deshalb wurden damals Freiläufe in die Riemenscheiben eingesetzt.
Auch vom Rückwärtsgang her wäre es einfacher. So würde das Rückfahrlicht erst bei Schalten des Rückwärtsgangs aufleuchten und die Bremsleuchten auch nur dann leuchten, wenn man wirklich bremst (hat ja eine mechanische Bremsanlage an der HA verbaut).

Darum das Getriebe. Zudem ist die Übersetzung noch viiiiel zu hoch - da muss ich noch wenigstens 2:1 runter. Werde mal zeitnah den Bleistift zücken und ausrechnen, wo die Untersetzungsrate tatsächlich liegen muss. Die Motoren kommen ja mit 1800KV, das HA-Getriebe hat 5 oder 6:1 und das Zahnriemengetriebe 3 oder 4:1 - muss ich mal genauer nachschauen. Das Ganze dann auf den Abrollumfang der Hinterräder proportional zur Fahrgeschwindigkeit setzen. Der Wagen soll kein Rennwagen sein, aber auch nicht im Schneckentempo umher dümpeln...

630

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 20:58

was soll der Moderator da auch tun? Wenn es jetzt hier auf dem Server wäre, kann man mal schauen, aber da die Bilder woanders liegen...

Wegen Rückwärtsgang wäre es da ja fast einfacher dafür einen extra Motor zu verbauen :D
Unique Model Car Design
H-Kennzeichen-Racer

631

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 22:15

Die Bilder hab ich doch noch alle - müssten nur hochgeladen und eingefügt werden.
Nach einer Unterredung mit einem der führenden Mods hat sich das Thema jedoch (leider) erledigt.

Extra Motor - nicht wirklich. Braucht ja auch ein Getriebe, muss kräftig genug sein und nen eigenen Fahrregler haben. Wird also deutlich teurer. Dazu hier auch wieder nen Freilauf, der die ganze Zeit mitläuft. Getriebe braucht es eh, weil die Untersetzung halt auch noch nicht ganz stimmig ist...


LG

632

Montag, 8. Oktober 2018, 12:48

erstmal herzlilchen Glückwunsch zum Nachwuchs,
Schön zu lesen das es das Projekt auch noch nach 3 Jahren immernoch "lebt"
war damals und werds mit sicherheit auch wieder werden, ein eifriger Mitleser und mir ist in regelmässigen Abständen die Kinnlade runtergeklappt, allein schon weil ich aus den Konstruktionsbereich im Maschinenbau komme.
Drum ich drücj die Daumen und hoffe das dein neuer Hobbykeller/raum groß genug ist, das der Maschinenpark platz findet.
sonst kannste ja ein paar "letzter Stand" Bilder mal reinsetzen, das man wieder n Überblick bekommt.

Grüße

Eisbear
Fuhrpark:
Glattbahner:Robbe Porsche; TT01e 190iger
Traxxas: Jato;2x Slash 2WD;Slayer;Rally

633

Montag, 8. Oktober 2018, 13:22

Hallo Eisbaer,

danke dir sehr.
Bilder - kann ich machen. Denke mal heute Abend, wenn ich es schaffe. Mäuschen hat in ein paar Minuten eh wieder Hunger. Waren heute das erste Mal beim Babyschwimmen - danach war sie so platt, dass sie auf dem Wickeltisch eingepennt ist... :D

Mit Aufgreifen des Projekts werden auf jeden Fall ein paar Änderungen bei Modell durchgeführt. Vorrangig mache ich mich dann noch mal an die Aufhängungen. Da ich ja nun eine CNC-Fräse mein Eigen nenne, kann ich beispielsweise die oberen und unteren Querlenker aus Vollalu herstellen - ist deutlich stabiler als mit dem Trompetenblech.
Bei der Lenkung muss ich schauen, was ich da noch regeln kann - wollte ursprünglich ja Scheibenbremsen an der VA installieren, was technisch bis dato jedoch nicht möglich war.
Bei der Karosserie kommen auf jeden Fall die Taster und das Servo aus den Türen wieder raus - ist jugendlicher Blödsinn. Eine Tür war ja fertig, bei der anderen brauche ich mir darum dann auch keine Gedanken zu machen ;).

Motorhaubenverriegelung - neues Servo rein. Beim alten war die Elektronik ausgeschlachtet - da ich mittlerweile Mikrocontroller programmieren kann, kommt da ein neues Servo rein.
2 Fahrregler habe ich auch bereits - wollte diesen Monat mal einen Trockenversuch starten - also den Wagen mal so versuchen fahren zu lassen. Ob das klappt, weiß ich noch nicht.

Zum Rest - dann mal schauen. Wie gesagt: Ein Modell ist noch auf der Werkbank und muss erst noch fertiggestellt werden (Dodge Watercar - 1,7m Länge). Fehlt noch der Scheibenrahmen und die Vordersitze müssen noch bezogen werden - dann ist das Modell auch endlich fertig. Momentan ist halt wenig Zeit.

634

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:58

Boah super es geht weiter....hätte ich niemals gedacht :thumbup:Freue mich drauf
ALS DIE BIMMEL TELEFONTE ICH RANNTE RUNTER TREPPTE TÜRTE ICH MIT MEINEN RUMPS GEGEN DIE KOPF MSC expo-racer e.V
www.expo-racer.de

635

Freitag, 12. Oktober 2018, 23:57

Jaaa - langsam mit den Pferden ;). Erst einmal muss ein Projekt fertig werden, bevor ich mit diesem weitermachen kann. Durch mein Kind und die Suche nach einem Eigenheim sind besonders die Wochenenden zeitlich stark beengt. Heute fand ich mal eine knappe Stunde, als Oma mit der Kleinen Spazieren war - sonst ist in der Zeit aber auch Hausarbeit angesagt (welche diesmal aber bereits gestern erledigt werden konnte ^^).

Wie zuletzt versprochen, reiche ich aber noch ein paar Fotos des letzten Bauabschnittes nach, damit sich auch Neulinge ein Bild vom Umfang des Ganzen machen können.
Noch einmal die Eckdaten:

Länge - ca. 1250mm (exkl. Stoßfänger)
Material - >90% Aluminium
Antrieb - 2 x Brushless Inrunner mit je 6KW Nennleistung (ca. 16 PS)

Der letzte Arbeitsgang blieb bei den Türen stehen. Als erstes hatte ich mich der Beifahrertür gewidmet und dieser ein recht ausgeklügeltes Verschlusssystem spendiert. Man kann die Türe zuschlagen, ohne dass sich dabei der Öffner bewegt. Zusätzlich ist noch ein Servotrieb entegriert, welchen ich später aber wieder rausschmeißen werde - unnötiges Ballast und auch nicht so schick.




Die dazu passende Elektronik in der Tür...




Der Türöffner - aus 1mm Alu gedängelt.




Im Motorraum ist nichts weiter passiert - dürfte immer noch die altbewehrte V8-Optik haben, wenngleich auch noch der runde Luftfilterkasten fehlt. Kommt aber vielleicht noch ;).




Auf die Motorhaube war und bin ich noch immer ein wenig stolz. Das Teil so anzufertigen war echt eine Kunst. Anreißen, in Form schneiden und die Schnittkanten dann wieder zulöten, später sauber beschleifen. Die Haube soll ja auch plan aufliegen und sauber schließen.




Mal ein Blick von der Seite...




(Hier noch ohne Türgriff)




Wenn die Karosserie dann irgendwann mal soweit fertig ist, wird natürlich einiges noch gespachtelt - so kann das ja nicht bleiben. Habe sehr guten 2K-Epoxydspachtel, welcher dafür sehr gut geeignet wäre. Beim Lackieren werde ich dann aber mal schauen, bin ich mir derzeit noch nicht sicher. Auf jeden Fall Metallic - bis dahin ist es aber noch ein seeehr weiter Weg.
Beleuchtung soll ja auch noch rein - die Suche hatte aber auch mittlerweile Erfolg: LED-Module in passender Größe, dazu werden dann passende Fassungen gefräst. 12V ist im Wagen ja auf jeden Fall vorhanden - wird also nicht das Problem sein.
Bei den Rückleuchten muss ich dann noch schauen, wo ich rot gefärbtes Acryl-Klarglas herbekomme. Dahinter dann rote LED's - natürlich auch mit Blinkfunktion, ist ja nicht der Hit.




Aber wie gesagt - graue Theorie bislang. Wenn es zeitlich passt, werde ich diesen Monat noch mit dem Dodge Watercar fertig.

Richtig - DAS Teil hier hab ich in 6 Monaten harter Arbeit entwickelt...





Mein Airboat "Domingo". Das Sumpfboot misst 1,3m und ist mit seinen ca. 9kg mit stattlichen 30km/h unterwegs. Macht irre Spaß das Teil. Entwickelt habe ich es als Bausatzmodell für den freien Markt. Wer Interesse hat, darf mich gerne anschreiben: modelltechnik-nord@gmx.info


LG - Maik

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher