Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RC Independent e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. Januar 2013, 20:42

Team C GT8L Rally Game

Hi,
nach langem Überlegen mir ein Rally Game Fahrzeug zu besorgen , habe ich mich dazu entschlossen den Team C GT8L zu kaufen. Das "L" steht hier für "langes Chassis". Der Radstand beträgt in diesem Fall 260mm. Das Fahrzeug wird in Deutschland ohne Karo ausgeliefert aber mit einem Satz Reifen.

Zunächst mal Danke an Bully von ASK Nitrosports für die schnelle Lieferung, und vorallem auch sehr gute Beratung.

Als der Bausatz zu mir kam habe ich mich natürlich gleich an den Zusammenbau gesetzt. Klar verständliche Bauanleitung, alles passt perfekt. Auch für Leute deren erster Bausatz es wäre, sollte es kein Problem darstellen das Auto zu bauen, da die Anleitung richtig gut ist.
Habe mich beim Zusammenbau an das Standartsetup gehalten. Difföl vorne 5000 und Hinten 10000. Die Dämpfer sind mit 800er Öl befüllt.
Das 2-Gang Getriebe ist identisch aufgebaut wie das der 1:10 Scale Fahrzeuge. Eine Fliehkraftkupplung die das 2-Gang Zahnrad bei einer bestimmten Drehzahl einkuppelt. Die Motorkupplung ist eine Dreibackenkupplung, auf die allerdings eine 2-Gangglocke aufgesetzt wird.
Nachdem ich den Zusammenbau geschafft habe, ging es gestern und heute gleich zum testen. -1 Grad ist ja noch recht warm:-) Der Grip war selbstverständlich gegen null. Allerdings konnte man nach ein paar Runden doch ganz gut fahren, wenn es auch recht schwierig war.
Nach dem ersten Tag, habe ich mich dazu entschlossen die Langlöcher der Chassiplatte der Motorböcke in Richtung der Zahnräder ein bisschen zu verlängern. Feile ist das schnell gemacht. Lediglich ein halber Millimeter. So habe ich ein bisschen mehr Spielraum was das Glockenspiel angeht. Mir kam es so vor als ob es zuviel war.Somit konnte ich auch ohne schlechtes Gewissen den 2 Gang etwas später kommen lassen, ohne befürchten zu müssen dass das Zahnrad Karies bekommt. Bei hohen Drehzahlen im ersten Gang ist die Gefahr gross das zuviel Wucht aufkommt beim einkuppeln und dass das Zahnrad abrasiert wird.
Hier dann mal zwei Bilder:
»Merlin« hat folgende Bilder angehängt:
  • Digicam 238.jpg
  • Digicam 356.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Merlin« (14. Januar 2013, 17:41)


2

Sonntag, 13. Januar 2013, 21:03

noch ein paar Detailfotos:
»Merlin« hat folgende Bilder angehängt:
  • Digicam 239.jpg
  • Digicam 240.jpg
  • Digicam 241.jpg
  • Digicam 242.jpg
  • Digicam 237.jpg

3

Sonntag, 13. Januar 2013, 21:09


4

Sonntag, 13. Januar 2013, 21:15

Hallo Merlin.

Schön das Dir der GT8L Spass macht. :thumbup: Und immer schön weiter berichten und Videos nicht vergessen ;) Sieht echt gut aus der Renner. :thumbsup:
Gruss
Bully

5

Samstag, 19. Januar 2013, 22:49

Da ich gefragt wurde welchen Motor ich im Fahrzeug verbaut habe.
Es ist ein Xceed ZX21 DS4 EM Offroad Motor.
Nachdem ich mehrmals gelesen habe das in so ein Fahrzeug ein 28er gehört war ich etwas stutzig. Ein ordentlicher 21er bringt sehr viel Drehmoment mit und mehr Drehzahl als ein 28er.
Bin auch noch mit dem Gedanken am spielen einen 3,5er Onroadmotor zu verbauen. Allerdings denke ich das es bei genügend Grip der Strecke und mit guten Reifen problematisch werden könnte, das ein "normaler" Onroadmotor den Drehmoment bringt, das Auto nach meinen Wünschen voranzutreiben.
Habe ein kurzes Video von einem GT8L mit einem OS Speed XZ-R (Onroad-Version) gefunden. Das würde mir genügen :thumbup:
Allerdings ist die Frage ob sich soviel Geld lohnt. Bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Sollte ich keinen günstigen Speed finden, werde ich warten ob bis zur Messe evtl. eine andere Übersetzung als Optionpart verfügbar ist. Ein Zahn mehr auf der Glocke könnte auf der Geraden reichen. Erstmal zumindest :thumbup:
Allerdings muss man das natürlich Streckenabhängig machen. Meine Hausstrecke ist sehr lang, daher ist es hier sinnvoll.

Grüße

s.nase

Experte

Beiträge: 3 461

Wohnort: Berlin/Reinickendorf

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 20. Januar 2013, 06:44

Ich würde auch bei einem 3.5ccm Motor bleiben, die hängen oft wesendlich besser am Gas als die großen Motoren. Ein richtiger 3.5ccm OnroadMotor währe optimal. Aber dann mit großem OffroadKühlkopf, damit du im Sommer unter deiner geschlossen Karo nicht soviele Wärmeprobleme bekommst.

7

Sonntag, 20. Januar 2013, 07:12

Sehr schickes Auto.. Jetzt unter die Ofna Name bei towerhobbies.com, oder?

Und wie sieht's aus in Deutschland ueberhaupt - gibt's irgendwo ein GT/Rally Game Rennklasse?
Nitro > Briefmarksammlung angucken > Elo.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HerrSavage« (20. Januar 2013, 07:23)


8

Sonntag, 20. Januar 2013, 08:15

Hallo Merlin,

wenn ich Dir einen guten Rat geben kann, bleibe bei dem .21 Offroadmotor. Nachdem ich mir letzten Frühjahr den Serpent GT :thumbup: gekauft hatte sollte es auch gleich richtig zur Sache gehen und ich baute mir einen neuen Falcon Rally Game Motor in den GT. (Dieser Motor ist Baugleich mit dem Glattbahnmotor nur eben mit großen Magnesium Kopf, also eigentlich ein richtig böses Gerät) Wie soll ich sagen, der Motor an sich geht wie die Hölle aber diese Onroadmotoren haben einfach eine andere Leistungsentfaltung und ein viel zu kurzes nutzbares Drehmomentband. Bald darauf wechselte ich den Falcon gegen einen richtig schönen 5 Kanal REDS by MRT. Das Motörle macht wesentlich mehr Spaß zum fahren, weil er von unten raus deutlich mehr Leistung hat, der kommt aus den Ecken deutlich besser und dadurch wesentlich runder zu fahren. Ich muß dazu sagen, dass ich ausschliesslich nur auf permanten Onroad Strecken mit dem Auto fahre. Jetzt könnte mann denken, man müsste für den On road Motor die Übersetzung anpassen, das habe ich auch lange versucht und probiert, nur irgendwie merkt man, dass dieser Motor nicht in so ein Auto gehört. Ein wichtiger Faktor bei diesem Auto ist sicherlich das Gewicht, und das enspricht eben einem 1:8er Buggy und nicht einem VG8, welcher ja mal reichlich ein Kilo weniger auf die Waage bringt. Ich für meinen Teil kann für so ein GT Fahrzeug Offroad Motoren empfehlen, .25 oder gar .28 muss es nicht sein, da fehlt dann auch etwas an Drehzahl, wobei man diese sicherlich leichter mit entsprechender Übersetzung ausgeleichen kann. Hoffe konnte etwas helfen :)

LG René

9

Sonntag, 20. Januar 2013, 08:57

@herrsavage: Soweit ich weiss gibt es keine richtige Rallygame Klasse. Vereinsintern wird wohl mit den Dingern gefahren. Wobei ich da lediglich von Augsburg gehört habe, und die fahren ja Elo.


Motorentechnisch: Das da kein 25er 28er rein kommt ist absolut klar. Allerdings muss ich sagen wenn jemand nicht viel Geld in einen Motor investieren möchte (150 Euro max.) denke ich das ein 28er Sinn macht. Ein Truggster macht geht ordentlich, und mit Sicherheit mehr als vergleichbare Motoren dieser Preisklasse. Aber wie gesagt, bleibt jeden selbst überlassen ^^


Das mit dem Falcon wundert mich etwas. Habe auch mit dem Gedanken gespielt einen Rallygame Motor zu organisieren. Gibt ja zumindest ein wenig Auswahl. Wenn auch schwierig zu bekommen.
Aber ich denke ich werde erstmal mit dem Xceed weiterfahren, und evtl. im Sommer mir mal einen Onroadmotor zum testen geben lassen. Nur um es mal versucht zu haben.

10

Sonntag, 20. Januar 2013, 09:54

Ein RB Fire wäre ein guter - und günstiger - Wahl denk ich.. Ich glaube der Fire ist sowieso auf der Basis eines Rallymotors...

Was wiegt das Auto eigentlich?
Nitro > Briefmarksammlung angucken > Elo.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HerrSavage« (20. Januar 2013, 10:05)


11

Sonntag, 27. Januar 2013, 13:52

Hi,

schöner Bericht.

Nicht schlecht, die Nitroversion, mit dem 2Gang. Der geht doch mal richtig gut vorwärts und das bei den Temps :thumbup: . Das läßt ja für höhere Grade, noch was erwarten.
Die Strecke, gefällt mir auch sehr gut.Schöne lange Grade zum Gasgeben :thumbsup: . Würd gern mal den Nitro im direkten Vergleich mit dem Elo sehen.

Von einer eigenen Rennklasse, habe ich auch noch nichts gehört. Aber wer weiß, wenn sich das weiterso entwickelt, tut sich da vllt was in den nächste 2 Jahren. Cool wär das zumindest.


Grüße

12

Mittwoch, 30. Januar 2013, 20:07

Mit ner eigenen Rennklasse rechne ich nicht. Und wenn überhaupt, dann am ehesten ne Elo-Klasse.
Die Gerade ist schon nett. Allerdings ist die Strecke allgemein recht schnell. Auch die "Gegengerade" mit der Schickane ist recht nett zu fahren:-)

13

Freitag, 22. Februar 2013, 20:51

Difföl

@ Merlin

Zitat

Difföl vorne 5000 und Hinten 10000


Wie ich in deinem ersten Beitrag gelesen habe hast du das steifere Öl im hinteren Diff.

Das wird nicht wirklich zu einem guten Fahrverhalten führen, steht auch genau umgekehrt in der Aufbauanleitung.

An einfachsten die beiden Diff´s komplett tauschen. Ist zwar einiges an Schrauberei lohnt sich aber.

Dabei bitte gleich kontrollieren ob die Lager im Gehäuse Spiel haben. Der Außenring des Lagers darf sich im Gehäuse
nicht bewegen lassen. Ansonsten sollten die Gehäusehälften nochgearbeitet werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »C@T« (22. Februar 2013, 20:56)


14

Freitag, 22. Februar 2013, 21:29

Wenns so in der Anleitung steht dann hab ich das auch so gebaut, und mich oben verschrieben :thumbup:

15

Sonntag, 12. Mai 2013, 00:02

So,
die ersten Liter sind durch :thumbup:
Bisher hatte ich einen Defekt. Der Vordere Querlenkerhalter ist gebrochen. Dieser ist jedoch aus Kunststoff und von daher eine Schwachstelle.
Beim Buggy wurde dieser schon im Baukasten gegen Alu getauscht. Beim GT8 soll dies wohl auch geschehen, bzw. ist schon.
Ansonsten kann ich nur sagen: Das Ding macht einen Wahnsinnigen Spass.
Verbaut hatte ich bis jetzt einen OS Speed. Dieser schiebt das Auto extrem an. Nach ein paar Fahrten hat man das Gefühl allerdings raus zu driften wenn man will, oder eben nicht. Morgen, sofern das Wetter passt, werde ich einen GRP tuned testen. Vom Gefühl im Buggy dreht dieser ein wenig Höher bei weniger Drehmoment. Kann sich auf jeden Fall positiv auswirken. Ich werde berichten.
Standartmäßig sind die Dämpfer mit 800er Öl befüllt. Allerdings empfinde ich das Auto so als recht schwammig. Schön zu fahren, keine Frage, aber geht noch besser. Habe eben mal 1000er Difföl reingeschissen ^^
Bin mal gespannt was passiert.
Ich habe mittlerweile den Sturz vorne auf 2 Grad erhöht um mehr Lenkung zu bekommen was auch hervorragend funktioniert hat.
Durch die Härteren Dämpfer erwarte ich mir direktere Lenkung. Allerdings könnte es sich auf das Heck zu gravierend auswirken. Dieses hoffe ich aber durch den etwas Drehmomentschwächeren GRP zu vermeiden.
Hoffe auf gutes Wetter und ein paar Leute auf der Strecke um mal wieder ein Video zu drehen.
Grüße

16

Sonntag, 12. Mai 2013, 08:24

video will ich unbedingt sehen.
wie machen sich die räder?
Gruss
Bully

17

Sonntag, 12. Mai 2013, 15:48

Von den SP Gummis bin ich absolut überzeugt. Halten sehr lange, ich fahre von Anfang an noch den ersten Satz, und den werd ich auch noch ein bisschen fahren können. Auch der Grip ist hervoragend.
Leider war es mir heute nicht möglich ein Video zu machen da ich alleine war, aber die Veränderungen haben sich gelohnt.
Durch das 1000er Öl liegt er satter auf der Straße, die Lenkung ist direkter und interessanter Weise ist das Heck ruhiger geworden.
Der GRP tuned war ebenfalls ein voller Erfolg. Deutlich einfach zu fahren, nicht mehr ganz soviel Traktionsverlust beim Beschleunigen bei gleicher Drehzahl. Vielleicht einen Ticken mehr, aber kann auch daher rühren das ich den GRP mehr zuschraube als den OS.
Sollte das Wetter nächstes Wochenende passen werde ich mal ein kleines Video drehen.
Gruß

18

Montag, 13. Mai 2013, 14:01

das klingt sehr gut.
freut mich das die SP Räder so gut funktionieren. :thumbsup:
Gruss
Bully

19

Montag, 13. Mai 2013, 14:19

Ich würd dir mal empfeheln GRP X oder K Schlüpper auzuziehen, dagegen sind die SP wie Hartplastik :thumbsup:
Auf meinem Technokit TKR fahre ich vorne X und hinten K, bin damit 3,5 Sekunden pro Runde schneller als mit den SP Reifen (Rennstreckenbetrieb 18,5s zu 22s).
DUKE-Racing
next level large scale electric systems

20

Montag, 13. Mai 2013, 22:13

Noch mehr Griff????
Ne lass mal ^^
Ich bin mit den Reifen in Soft wirklich sehr zufrieden.