Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RC Independent e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 23. Februar 2013, 20:20

Tamiya Tnx 5.2 Leerlauf - Problem

Hallo liebe CommunNity,

ich habe ein Problem mit meinem Tnx 5,2.
Wenn man den Motor startet , fangen die Räder sofort an zu drehen obwohl man kein Gas gibt,
versucht man diese zum stoppen zu bringen geht der Motor sofort aus,
der Motor ist quasi wie neu ,
in 2010 mit 3 - 4 Tankfüllungen gefahren und seitdem nicht mehr.
Das Gemisch ist fett eingestellt (Werksseitig 4 Umdrehungen rausgedreht)
Als Treibstoff verwende ich 25 % Nitrosprit von Tornado Fuel
Kann mich erinnern das er damals einmal ohne Reifendrehen gelaufen ist, also sollte von der Hardware alles in Ordnung sein.
Hat jemand einen Tip o. Lösungsvorschlagen ? Bitte um hilfe, danke

LG. euer Chowdong <3

2

Samstag, 23. Februar 2013, 20:24

Evtl. ist der Leerlauf zu mager, oder die Kupplung ist fest gegammelt oder die Kupplungsfedern sind kaputt
Gruß Tobi

3

Samstag, 23. Februar 2013, 20:36

Schließt der Servo in Neutralstellung das Kücken bis zum vorgesehenen Anschlag. Musst du den Luftfilter abnehmen. Ansonsten würde ich die Leerlaufschraube weiter heraus drehen.

Nitro-Olli

RC-Independent Crew

Beiträge: 4 098

Wohnort: Hamburg

Verein: Vorstand

  • Nachricht senden

4

Samstag, 23. Februar 2013, 22:05

Mitdrehen der Räder auch bei niedrigen Drehzahlen und sofortiges Absterben beim Festhalten der Räder sind doch klassische Symptome für festgegammelte/festgefressene Kupplungsglockenlager.

Würd' ich zu 99,9% drauf tippen.

5

Samstag, 23. Februar 2013, 22:20

Ja, bin irgendwie von einer hohen Drehzahl beim Start ausgegangen.

6

Sonntag, 24. Februar 2013, 00:17

Mitdrehen der Räder auch bei niedrigen Drehzahlen und sofortiges Absterben beim Festhalten der Räder sind doch klassische Symptome für festgegammelte/festgefressene Kupplungsglockenlager.

Würd' ich zu 99,9% drauf tippen.

Als ich n heut zum ersten mal anhatte haben dir Räder nich mitgedreht das is das komische, werd das morgen mal mit der Leerlaufschraube versuchen, wüsste nich wovon die Kupplung im Arsch sein sollte war ja kaum in benutzung

Tdem danke :)

7

Sonntag, 24. Februar 2013, 01:44

Solange Du ein grundlegendes Verständnis für die Funktion des Antriebs/der Elektronik hast (wovon ich ausgehe), musst Du leider selbst nachsehen, an was es liegt.
Sicherlich können wir Tipps geben, woran es liegen könnte, aber letztendlich können wir auch nur raten.
Ferndiagnosen sind immer schwierig, wobei sich das wirklich nach festgegammelter Kupplung anhört.

Gruß
?(

8

Sonntag, 24. Februar 2013, 07:41

Einfach die Glocke drehen. Dreht die sich bei ausgestelltem Motor schön leicht?

Leerlaufschraube wäre dann die ZWEITE Maßnahme.

9

Sonntag, 24. Februar 2013, 19:23

Solange Du ein grundlegendes Verständnis für die Funktion des Antriebs/der Elektronik hast (wovon ich ausgehe), musst Du leider selbst nachsehen, an was es liegt.
Sicherlich können wir Tipps geben, woran es liegen könnte, aber letztendlich können wir auch nur raten.
Ferndiagnosen sind immer schwierig, wobei sich das wirklich nach festgegammelter Kupplung anhört.

Gruß
Das Rad vorne rechts und hinten links drehen sich zwar mit , lassen sich aber problemslos anhalten, die beiden anderen Räder drehen weiter , versucht man sie anzuhalten dann stoppt der Motor sofort besteht da ein Zusammenhang ? Und wenns die Kupplung is muss ich die dann komplett auseinander nehmen ? Lg :)

10

Sonntag, 24. Februar 2013, 19:41

Einfach die Glocke drehen! Geht das leicht und ohne Widerstand?

11

Sonntag, 24. Februar 2013, 19:45

Hi,

dreh doch einfach mal an der Kupplungsglocke bevor du etwas zerlegst. Vielleicht solltest du dir von erfahrenen Modellbauern unterstützung holen. mfg christian

12

Sonntag, 24. Februar 2013, 22:07

Einfach die Glocke drehen! Geht das leicht und ohne Widerstand?
Ja die dreht sich ohne Wiederstand

13

Montag, 25. Februar 2013, 01:08

Dann schätze ich mal das das Standgas zu hoch ist, und oder der Motor nicht richtig eingestellt ist und servostellung und Gestänge zum Vergaser und zur Bremse nicht richtig eingestellt sind. mfg Christian

14

Montag, 25. Februar 2013, 18:18

Oder die Kupplungsfedern sind ausgenudelt bzw. nicht mehr vorhanden, er meinte ja das Auto sei schon älter, und da kann es schon mal passieren das die Kupplungsfedern durchrosten oder ähnliches.

MFG
Gruß Tobi