Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RC Independent e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 1. Juli 2013, 16:02

E-Revo BL Erfahrungen

Moin.

Hab hier schon oft im Forum gesucht und gefunden, darum bin ich jetzt beigetreten und will mich kurz vorstellen und auch mal was schreiben.

Ich bin Maschinenbau Konstrukteur und seit 4 Jahren im RC-Modellbau tätig. Habe mit einem HPI Trophy 3.5 Buggy Nitro angefangen, dann kamen diverse Hot Bodies Lightning 2Pro Truggys mit großen .28er und .30er Motoren. Tuning bis zum geht nicht mehr, viel selber gemacht usw. Dann hatte ich letztes Jahr aber genug von Nitro, weil ständig Kupplungen kaputt waren oder Motoren nicht vernünftig liefen. Die typischen Probleme mit Nitro. Außerdem war es auch immer schwierig, mit den lauten Karren zu fahren, weil sich immer jemand aufgeregt hat. Vom ungesunden Nitro mal ganz abgesehen.

Dann habe ich mir einen E-Revo Brushless gekauft. Das ist jetzt ein Jahr her und ich kann nur von dem Teil abraten! Ich habe über 400€ an Tuningteilen eingebaut, Ersatzteile für 200€ gekauft und der Kaufpreis von 650€ ist einfach zu viel und ich habe es jetzt satt. Das Mitteldiff geht ständig kaputt, das hält nicht mal 3 Akkuladung, darum muss ich mit starrer Mittelwelle fahren, was mich tierisch nervt! Das hintere Diff kannste auch alle vier Wochen erneuern. Ich muss dazu sagen, wir haben eine 320m lange Strecke und die Karren müssen ganz schön ran. Darum war schon klar, dass da einiges an Tuning gemacht werden muss, aber das Diff Problem bekomme ich nicht in Griff. Man bekommt ja auch nirgends bessere Diffs und ich will mir da keine anderen Diffs von zB. HB reinfräsen oder so was. Zum richtigen Racing taugen die Kisten einfach nicht. In Serie kommt das Auto mit einem minderwertigen Kunststoff Hauptzahnrad, das nix abkann. Also für 30€ eins von Integy eingebaut. Stabis muss man auch extra kaufen, 30€. Dann rissen reihenweise die Antriebswellen ab, also die Stahlwellen für 60€ gekauft. Nun lösten sich ständig die Verschraubungen von den Radträgern und die schlugen dann auch gleich noch aus, also die aus Alu von Integy reingebaut, 70€. Dann dachte ich, jetzt wird er bestimmt nicht mehr so schnell kaputt gehen. Stimmte aber nicht, jetzt hat sich der Halter von der Slipperkupplung verzogen. War ein Aludruckgussteil. OK, den von Hot Racing gekauft, klatsch wieder 25€. „Jetzt muss er aber laufen“. Hat er auch, bis das hintere Bulkhead gebrochen ist. Dabei ist dann auch gleich noch das hintere Diff mit abgeraucht. Klasse! Damit das nicht mehr passieren kann, Integy Alu Bulkhead reingebaut, 90€. Autsch! „Jetzt muss er aber laufen“! Tat er auch, aber es gehen immer noch die diffs kaputt und zwar alle 10-15 Akkuladungen und das kann nicht sein. Evtl bin ich auch von den Hot Bodies Autos verwöhnt, aber so viele Diffs darf kein Auto verbrauchen. Mein Kumpel hat genau dieselben Probleme. Wir haben schon die Sprünge von der Strecke wieder platt geschoben, weil die Diffs gern nach dem Aufsetzen kaputt gingen. Das kann es ja nicht sein. Auch ja, die Servos sind auch Mist, zu langsam und waren nach 6 Monaten kaputt. Dafür habe ich mir den Savöx SB-2273SG Brushless gekauf, sehr guter Servo übrigens.

Das System von Castle ist auch sehr empfehlenswert! Wir fahren nur auf 6s und die Motoren und Regler sind sehr zuverlässig. War noch nie einer kaputt.

Ich kaufe mir jetzt den Absima T8Te. Hoffentlich hat der nicht auch so viele Kinderkrankheiten. Falls mir da jemand seine Erfahrungen mit dem Auto mitteilen möchte…

Danke fürs lesen…
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

2

Montag, 1. Juli 2013, 16:57

an 6s auch nicht verwunderlich, fahr mal 4s und dann haelt die kiste auch ne ecke laenger. da unterschied auf die diffs ist von 4 zu 6s schon nochmal ordentlich. haben hier viele e revo´s und auch viele andere aber solche dauerhaften probleme hat keiner.einfach mal auch weniger digital gasgeben und den regler richtig einstellen kann auch helfen. und auf einer strecke fahren die meisten eh nur 4s , können sicher andere hier bestätigen.

mfg rob
Tamyia TRF 415ms @mm pro @ 9000kv
Hpi Savage XL @ LMT 2240/9 Hi amp @ 4-8S
Hot Bodies GTX2 @ LMT 2280 / 8 @ schulze 40.161 WK @ 12S
Hpi Baja 5b @ motor ? @ schulze 40.300K @ 12-14S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rob]SK[« (1. Juli 2013, 17:02)


3

Montag, 1. Juli 2013, 18:12

Danke für die Antwort.

Gebe dir ja recht, dass 6s schon sehr belastend für so ein Diff ist. Darum Habe ich das Motor Timing auch schon auf "LOW(5)", Punsch auf 50% und die Gesamtleistung auf 85%. Damit sollte ich nicht ganz viel über der 4s-Leistung liegen. Was die digitale Fahrweise angeht, muss ich sagen, dass ich schnell fahren will und meine Mitstreiter sind alle recht gut, darum fahre ich das Auto am Limit, aber das macht ein Rennen ja auch aus. Die Gas und Brems-kurven habe ich auch recht flach gestaltet, um eine feinere Gas/Brems-Annahme zu bekommen.

Da du ja auch einen GTX hast, weißt du ja auch, was so ein vernüftiges Diff abkann und ich hatte nie solche Probleme bei meinen Hot Bodies Autos.

Ich wollte den Revo jetzt auch nicht kaputt reden, aber das sind meine Erfahrungen mit dem Auto und ich bin schon etwas entteuscht.

Gruß
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

4

Montag, 1. Juli 2013, 18:15

meine hb diffs sind 2 mal kaputtgegangen an 8-12s , daher hab ich nun cen diffs drin, seit dem ist erstmal ruhe. und da war das noch mit dem kleinen 2250 lehner. aber warum probierst nicht an 4s mal, der motor dreht schnell genug dafür. und dann mit dem regler die settingsanpassen und gut ist,da der revo nicht so schwer ist, solltest den an 4s auch auf locker 70-80 kmh untersetzen können.ein versuch kann ja nicht schaden.

mfg rob
Tamyia TRF 415ms @mm pro @ 9000kv
Hpi Savage XL @ LMT 2240/9 Hi amp @ 4-8S
Hot Bodies GTX2 @ LMT 2280 / 8 @ schulze 40.161 WK @ 12S
Hpi Baja 5b @ motor ? @ schulze 40.300K @ 12-14S

5

Montag, 1. Juli 2013, 18:21

Servus,

Ich bin lang genug mit dem (Nitro) Revo gefahren um zu wissen, dass die Diffs bei normaler Belastung sehr gut halten,
Fakt ist dass, du mit 6S JEDES Auto kaputt bekommen wirst, auch dein Lightning.

Gruss,
Yohan

6

Montag, 1. Juli 2013, 21:19

Kaputt bekommen ja, aber sicher nicht so schnell. Der Lightning GTX2 hat zwei .28er Motoren und die halten jetzt schon Jahre. Aber darum geht es ja nicht.

Was mich ärgert ist, dass Traxxas Autos raus brigt, die ein 6s System haben und dann hält das Auto das nicht aus. Wenn ich mir einen 911 turbo kaufen, werde ich ja auch nicht sagen, "lass den Turbo mal nicht benutzen, den kann das Auto nicht ab.

@Rob: Ich werde es mal testen, aber bissher fand ich 4s etwas lam. Könnte ja mal ein 20er Ritzel an 4s probieren...

Gruß
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

7

Montag, 1. Juli 2013, 21:24

zur not probierst 5s wenn es deine akkus hergeben, fahren viele bei uns auch,damit der regler nicht am limit ist.

habe auf meinen 2 lrp z28er drauf gehabt und ein 2 gang getriebe, was sind deine motoren ?

mfg rob
Tamyia TRF 415ms @mm pro @ 9000kv
Hpi Savage XL @ LMT 2240/9 Hi amp @ 4-8S
Hot Bodies GTX2 @ LMT 2280 / 8 @ schulze 40.161 WK @ 12S
Hpi Baja 5b @ motor ? @ schulze 40.300K @ 12-14S

8

Montag, 1. Juli 2013, 21:34

Habe zwei F4.6 von HPI drauf. Mit 13er Glocken und 3 Teiligen Alu-Kupplungen. Wenn beide gut laufen, macht es richtig spaß, aber die vergaser syncronisieren... Gut, brauch ich dir ja nicht erzählen. Ich habe die starre Mittelwelle drin, keine Schaltung. Wollte immer mal ein Mitteldiff einbauen, aber ich hatte keine machbare Idee, für die Bremse an der hinterachse.
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

9

Montag, 1. Juli 2013, 21:43

ju platz ist nicht soviel,war froh das 2 gang rein ging, war die hölle damit,aber zum brushless leider kein vergleich ,das ist vielleicht mit 6s vergleichbar aber mehr auch nicht.mit den lrp ging es ansich mit den vergasern, hatte ich wohl etwas glück. kannst ja mal bilder von deinem zeigen.
hier mal meiner http://www.myvideo.de/watch/5292193/jumps_crash_s_etc


mfg rob
Tamyia TRF 415ms @mm pro @ 9000kv
Hpi Savage XL @ LMT 2240/9 Hi amp @ 4-8S
Hot Bodies GTX2 @ LMT 2280 / 8 @ schulze 40.161 WK @ 12S
Hpi Baja 5b @ motor ? @ schulze 40.300K @ 12-14S

10

Montag, 1. Juli 2013, 22:00

Cooles Vid!
Ich sitze gerade vor dem Rechner meiner Freundin, da hab ich keine Bilder drauf. Mach ich morgen mal... Der GTX ist einfach mal ein cooler Exot und darum kann ich mich auch nicht davon trennen. Ich habe mal einen Entwurf mit Solide Edge konstruiert, bei dem ich einen 1717 Motor (glaube 1580kV) + Regler aus dem Traxxas XO-1 eingebaut hatte, aber dann hab ich es nicht umgesetzt. War zu teuer, die ganzen Sachen fräsen zu lassen. Die Bilder lade ich dann auch hoch.

Ich geh jetzt mal offline, vielen Dank für das Interesse...
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

11

Montag, 1. Juli 2013, 22:09

brauchst ansich nur ein motorhalter ,und den machste aus 10 hart alu, mehr haben wir auch nicht gebraucht ;) , ja der 1717 ist passender motor für das ding ;) hab hier auch mein umbau thread vom gtx2 im forum, da kannste dir anschaun wie simpel das ist.

mfg rob
Tamyia TRF 415ms @mm pro @ 9000kv
Hpi Savage XL @ LMT 2240/9 Hi amp @ 4-8S
Hot Bodies GTX2 @ LMT 2280 / 8 @ schulze 40.161 WK @ 12S
Hpi Baja 5b @ motor ? @ schulze 40.300K @ 12-14S

Rhylsadar

RC-Independent Crew

Beiträge: 4 705

Wohnort: Schweiz

Verein: Vorstand

  • Nachricht senden

12

Montag, 1. Juli 2013, 22:20



also ich denke die erfahrungen sind schon relativ speziell und nicht unbedingt typisch. ich z.b. fahre einen e revo jetzt im fünften jahr immer nur mit 6s. bisher kein einziges diff musste gewechselt werden. und ich bashe hauptsächlich in kiesgruben rum was erfahrungsgemäss doch recht stark aufs material geht. permanente diff probleme sind eigentlich auch nicht typisch wenn man die foren so überblickt. ab und an eine antriebswelle (sollbruchstelle) wechseln für 10$ und damit hat es sich bei mir bis jetzt. kollege fährt noch einiges aggressiver als ich und auch er hatte bisher keine diff probleme und immer noch die kunsstoffantriebswellen.

es ist immer schwierig zu sagen an was das alles genau liegt. aber diff probleme können beispielsweise von einem zu stark geschlossenen slipper herkommen oder vom einbau anderer starrer antriebselemente (z.b. deine stahlantriebsachsen könnten sehr gut ursache von gewissen diffproblemen sein, da sie keine kräfte absorbieren können und alle kraft aufs diff weiterleiten). manche "tuningmassnahmen" sind häufig nur eine verlagerung des problems. wenn dir "dauernd" die meines erachtens sehr robusten kunsstoffwellen gerissen sind dann müsste man hier eine klare ursache finden: slipper zugeknallt, landen nach sprüngen mit gas oder bremse, binärer gasfinger etc. einfach die wellen zu wechseln kann unter umständen hier genau genau die "falsche" massnahme sein.

zum mitteldiff kann ich nichts sagen, das habe ich nie ausprobiert bis jetzt.

alu bulks beispielsweise sind meines erachtens auch nicht wirklich nötig und unter umständen auch rein funktional nicht so klar sinnvoll. auch hier kann es sein, dass der kunststoff gewisse peak-kräfte absorbieren.

die stock servos sind sicher nicht der burner. gerade für den einsatz auf einer strecke ist hier ein besseres servo gut nachvollziehbar.

obwohl ich persönlich denke die e revo diffs sind ziemlich unproblematisch gibt es entgegen deiner anmerkung durchaus seit längerem recht grobe tuningoptionen in dem bereich. bei rc monster kann man revo hybrid diffs kaufen , welche normale 1/8er diffs aufnehmen wie zb deine lightning diffs.

grundsätzlich würde ich auch meinen, dass man auf einer strecke eher weniger leistungsbedarf hat als zum rumbashen. ob da ein 6s setup wirklich nötig ist für schnelle rundenzeiten sei mal dahingestellt. aber ich will dir nicht absprechen, dass du die leistung kontrollieren kannst. aber das bedarf schon fortgeschrittener fähigkeiten im steuern von rc modellen.

ich will hier nicht deine erfahrungen in frage stellen. die sind wie sie sind. aber etwas relativieren muss man das ganze schon.

greets
rhylsadar
Exercitatio artem paravit

Jeder Kommentar ist immer nur meine Meinung.

"make plans. life happens!"
SLOW down! Take it easy!

rhylsadar at youtube (8-tung oldschool pre gopro zeitalter....)
schweizer rc forum: rc world

13

Dienstag, 2. Juli 2013, 08:19

Hallo Rhylsadar

Ich brauche mit meinem nicht auf 6s bashen. Wenn ich mit dem einen Backflip machen würde, könnte ich mir vorher schon mal ein bisschen Werkzeug und einiges an Ersatzteilen zurecht legen ;-) Gut, das war jetzt nicht ernst gemeint, bitte nicht gleich böse antworten schreiben ?
Aber ich kann dem Auto einen Nachmittag in der Kiesgrube nicht zumuten. Wie schon gesagt, habe ich die Leistung um einiges runtergeregelt und der Slipper ist so eingestellt, das ich nicht gleich einen weely mache, wenn ich stark Gas gebe. Aus einer Kurve heraus, will ich ja die Vorderachse auf der Strecke haben. Wenn der Slipper aber zu locker sitzt und durchrutscht, ist er schnell kaputt. Ein Slipper ist mir mal so heiß geworden, das sich Aufnahme der Backen verformt hatte. Wir haben eine 60m Gerade auf unserer Strecke, da musst du aus der Kurve sofort optimal aufs Gas, da darf der Slipper nicht durchrutschen und wenn du einen Weely machst, verlierst du Zeit… hmm
Ein Problem wird auch die Strecke selber sein, die haben wir erst dieses Jahr neu gemacht und die ist in machen abschnitten noch recht wellig, was dazu führt, dass es in 2 Streckenabschnitten starke Schläge auf den Antriebstrang gibt, weil wir auf kurzen Bodenwellen voll beschleunigen müssen. Kommt vom Wiese fräsen, da hat sich der Trecker recht tief in den Boden gedrückt. Und ich fahre jede Woche etwa ca. 10 Akkuladungen. Wie auch schon gesagt, die Karren müssen echt hart ran. Wir fahren oft und jeder will gewinnen. Die Strecke ist bei mir hinterm Haus und wenn es Wetter und Zeit zulässt, fahre ich. Hab das gerade nochmal überschlagen, sind es doch eher 40 Ladungen, bis das Diff hinten sich verabschiedet, ist mir aber immer noch zu viel. Mein einer Kumpel hat ja ähnliche Probleme seinem Revo.
Das Mitteldiff von Traxxas ist bei mir nie richtig zum Einsatz gekommen, weil es oft schon nach zwei Ladungen kaputt war. Zwei Mal repariert, dann gelassen. Hatte eine 50k Silikonölfüllung benutzt, weil ich es vom Lightning kenne, dass es die Vorderreifen sonst zerreißt und ich fahre gern etwas Hecklastig.
Zu den Stahlwellen muss ich sagen, ich habe nur die Achswellen verbaut, die Mittelkadan sind die aus Kunststoff… Als Reifen fahre ich Vtec Kamikaze in Supersoft. Evtl. zu viel Grip?

Ich werde mir den Absima T8Te in der Competition Version jetzt kaufen und wenn der dann auch ständig solche Probleme hat, dann liegt es an mir. Wenn nicht, ist der Revo einfach zu empfindlich für mich. Werde meine Erfahrungen dann gern mit Euch Teilen.

Gruß
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

14

Dienstag, 2. Juli 2013, 08:39

@ Rob

so sieht er aus. Hab mittlerweile aber andre Dämpfer, CVDs hi. und Alu-Radträger vo.+ hi. eingebaut. Zur Zeit ist er allerdings wieder Zerlegt, weil ich viel messen musste, für den BL-Umbau. Ich finde den Entwurf gerade nicht, muss heute Abend nochmal gucken.

Gruß
»Warumnich1977« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1553_2.JPG
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

15

Dienstag, 2. Juli 2013, 09:47

Hab den Entwurf doch noch auf diesem Rechner gefunden :thumbsup:

Wollte unbedingt die Akku links und rechts neben dem Diffgehäuse und den Motor mittig. Die alte Empfängerbox fliegt raus und ich lenke mit einem Servo, der allerdings beide Servosaver anlenkt. Ein Servosaver schafft das nicht. Die Radioplatte und die Strebe hinten wollte ich aus 3mm CFK machen. Das Mittelffgehäuse ist komplett geschlossen, aus Alu 7075 und der Motor hat eine eigene Platte aus 1.2312 nitriert, die geführt ist und mit vier M4 Schrauben in Langlöchern befestigt wird. Sollte klappen. Aber wie gesagt, ich habe das Projekt erstmal auf Eis gelegt.

Hier die Bilder.
»Warumnich1977« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 31.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

Rhylsadar

RC-Independent Crew

Beiträge: 4 705

Wohnort: Schweiz

Verein: Vorstand

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. Juli 2013, 09:55



jo wie gesagt: deine erfahrungen sind wie sie sind.
von der ferne ist das immer schwierig einzuschätzen wie genau die rahmenbedingungen etc sind. gut möglich, dass die strecke in der tat relativ stark aufs material geht. und der hinweis, dass du ein absoluter vielfahrer bist ist natürlich auch nicht ganz zu vernachlässigen. das relativiert die zeitabstände.

dennoch kriegt man in deinem ersten posting das gefühl, dass durch gewisse verschlimmbesserungsmassnahmen gewisse schäden eher provoziert als vermieden wurden. interessant auch, dass ihr einen revo für reine streckenfahrten gewählt habt. klar von den monstertrucks ist der revo wohl der race tauglichste, dennoch würde ich, wenn ich eine offroad strecke direkt hinter dem haus hätte wohl eher buggies und truggies in meinem keller anhäufen. 8)

ich denke letztlich dürfte es ein zusammenspiel sein von verschiedenen faktoren: vielfahrer, fahrweise, streckenbeschaffenheit, zufall, jumpverhalten, grip etc.

in summe dürfte wohl aber ein truggy besser mit dem allem zurecht kommen als der e revo.

greets
rhylsadar
Exercitatio artem paravit

Jeder Kommentar ist immer nur meine Meinung.

"make plans. life happens!"
SLOW down! Take it easy!

rhylsadar at youtube (8-tung oldschool pre gopro zeitalter....)
schweizer rc forum: rc world

17

Dienstag, 2. Juli 2013, 10:09

Naja, wir dachten, Mitteldiff + Stabis rein und dann wir der wohl ähnlich wie ein Truggy fahren. Ich bin allerdings der Meinung, der Revo ist mehr Truggy, als Monster. Das Fahrverhalten ist auch gut.

Ich geh jetzt ja wieder auf Truggy zurück und dann werde ich ja sehen, was besser ist.

;) Willste einen voll getunten E-Revo kaufen? Top Fahrzeug! ;)

Gruß
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

Rhylsadar

RC-Independent Crew

Beiträge: 4 705

Wohnort: Schweiz

Verein: Vorstand

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 2. Juli 2013, 10:19

werde ich ja sehen, was besser ist.
....für dich in deinem kontext. nach den paar informationen hier zu urteilen glaube ich wirst du mit einem truggy "glücklicher" sein.

greets
Exercitatio artem paravit

Jeder Kommentar ist immer nur meine Meinung.

"make plans. life happens!"
SLOW down! Take it easy!

rhylsadar at youtube (8-tung oldschool pre gopro zeitalter....)
schweizer rc forum: rc world

19

Dienstag, 2. Juli 2013, 13:54

hotbodies gtx2 elo umbau projekt

das ähnelt ja meiner idee damals sehr, kannst ja mal schauen wie ich das bei mir gelöst hab.

mfg rob
Tamyia TRF 415ms @mm pro @ 9000kv
Hpi Savage XL @ LMT 2240/9 Hi amp @ 4-8S
Hot Bodies GTX2 @ LMT 2280 / 8 @ schulze 40.161 WK @ 12S
Hpi Baja 5b @ motor ? @ schulze 40.300K @ 12-14S

20

Dienstag, 2. Juli 2013, 15:50

Heftig! Gut gemacht und der Motor brennt ja alles weg.

Ich hatte den 1717er auch schon probeweise in dem GTX reingesetzt und das war heftig, wie der angeschoben hat.

Wie fährst du das Teil denn? Hast du da einen Meter Weelybar dran? ;)

gruß
Team C T8Te Competition mit Mamba Monster 2200kV

Hot Bodies Lightning GTX2

Ähnliche Themen