Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RC Independent e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 25. August 2013, 10:24

3x Diff. Schaden Kyosho Scorpion

fahre schon seit 20 Jahren Kyosho, aber was ich zur zeit Probleme mit meinem Diff. im Scorpion habe sucht seines gleichen. ?( :thumbdown: ?(
Habe einen Orion MR8 mit 2100KV verbaut, gefahren wird mit 4s.

Mittlerweile ist das Diff. zum dritten mal defekt. :cursing:

Die Laufleistung vom korrekt zusammengebauten mit 2000er gefüllten Diff. betrug 1-3 Fahrten.
Bei den ersten beiden Schäden ist sogar eines der Planetenräder gebrochen und zermahlen worden.
Der Schaden war so groß das man den Auslöser dafür nicht im Nachhinein erkennen konnte.

Beim letzten mal habe ich es rechtzeitig gemerkt und bin stehen geblieben.
Bei der Demontage des Diff. kamen dann Kunststoffspäne zum Vorschein.
Diese dürften entstehen weil die Planetenräder mit den hinterlegten Distanzscheiben am Diff.-gehäuse schleifen.

Bin mal auf eure Meinung gespannt, vielleicht hat ja schon mal einer so ein Schadensbild gehabt.

Gruß Gonzo
»gonzo666« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2551.jpg
  • IMG_2556.JPG
  • IMG_2553.JPG
  • IMG_2559.jpg
  • IMG_2561.jpg

2

Sonntag, 25. August 2013, 10:57

entweder zu stramm im Diff geshimmt..also mal die Shimscheiben weg lassen oder miese Kunstoffqualität das die sich so fix einarbeiten..
ich tippe eher auf erstes...die sitzen zu stramm und dann erzeugen die wärem..schmelzen sich ins weich gewordene Plaste und dann kracht es im Getriebe
Greets Sven


3

Sonntag, 25. August 2013, 18:10

Irgendwann ist 1:8 Buggytechnik eben am Ende mit Belastbarkeit...
ich würde Alugehäuse oder den Klötzchenmod (früher vom Savage) empfehlen. Vier Planeten sind aber bereits verbaut, oder?
Unique Model Car Design
H-Kennzeichen-Racer

4

Sonntag, 25. August 2013, 19:20

Hi, das verwundert mich, das Kyosho bei den Belastungen "veraltete" Technik einsetzt. Damals bei meinem XRAY Truggy Brushlessumbau vor einigen Jahren war das die Problemstelle (da hats aber immerhin 10-15 Akkus gehalten).
Selbst im Losi LST gab es relativ schnell das HD Diff/Gehäuse mit Metallplatten als Einschub.
In meinem Durango DEX 408 Buggy ist diese Metallplättchen-Technik.
Grüße Berthold

5

Montag, 26. August 2013, 07:08

Habe mir das schon gedacht das es von zuviel Leistung kommt.
Das Problem ist erst mit dem MR8 Motor aufgetreten.
Für mich schaut es nach einer Kratz Probe am Diff.-Gehäuse aus als hätten Sie den Faseranteil runter gesetzt.
Finde es schade das Kyosho bei Sachen einspart die vorher ewig gehalten haben.
Bin bis jetzt 20 jahre lang eingefleischter Kyosho Fahrer gewesen.
Das wird sich in Zukunft ändern, fühle mich zur zeit als kunde einfach verarscht.

Gruß Gonzo

6

Montag, 26. August 2013, 10:26

Hast du mal Kyosho angeschrieben ?
Vielleicht ist es ja ein bereits bekanntes Problem an dem gearbeitet wird oder man kommt dir mit Ersatz bzw. Austauschteilen entgegen.

Bei 20 Jahren RC Modellbau, lassen sich Anfängerfehler oder ähnliches ausschließen.

:auslach: das Krussi




Nein, der verliert kein Öl, der markiert nur "sein Revier"

Warum ich kein E10 Tanke :gruebel: , weil mein Auto kein Vegetarier ist

7

Montag, 26. August 2013, 17:35

wenn es von einem anderen Motor kommt, was kann Kyosho dafür? Die legen das Auto auf den Serienmotor aus.
Unique Model Car Design
H-Kennzeichen-Racer

s.nase

Experte

Beiträge: 3 461

Wohnort: Berlin/Reinickendorf

  • Nachricht senden

8

Montag, 26. August 2013, 22:10

Typisches Problem bei praktisch allen Diffs mit Kunststoffkörper. Wenn das Diffkreuz zu warm würd, schmiltz sich das Diffkreuz in den Kunststoff rein. Dadurch stehen die Planetenräder nicht mehr richtig zueinander, und es entsteht noch mehr Reibung und Wärme im Diff.

Das Diff wird zu warm, wenn zu wenig oder zu dünnes DiffÖl verwendet wird. Oder wenn zuviel Motorleistung auf die Diffs drückt. Abhilfe schaft ein Diffkörper aus Alu, oder dünne STahlblechstreifen, die man zwischen Diffkreuz und Kunststoffkörper schiebt.
»s.nase« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2553.JPG

9

Montag, 26. August 2013, 23:21

Also ich bin erstaunt. In meinen Maddy´s habe ich noch nie Probleme gehabt und die werden seit 2 Jahren mit 6s gescheucht. Vorne ist 50.000der Öl und hinten das FG Sperrfett drin.

Gruß Klaus
Bulli Sammler von 1:1 bis 1:160
Kyosho Mad Force von original bis derbe umgebaut
Kyosho USA1 original
Parma Hemi V8 Coupe`s und Parma Corvette Stingray
Trailfinder 2 von RC4WD mit Hilux Karo
Axial AX10 mit Chevy Pick Up Karo
Axial SCX10 mit Chevy K5 Pick Up Karo
Tamiya Clod Buster
Tamiya Sand Scorcher
Unimog U-406x6 mit Loveparade-Aufbau
Boydster II von Boyd Coddington
TTC Hilux auf SCX Basis
Jeep Laredo auf SCX Basis
Toyota Landcruiser BJ40 auf Losi Basis

s.nase

Experte

Beiträge: 3 461

Wohnort: Berlin/Reinickendorf

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. August 2013, 01:24

Klar kann man auch dickeres DiffÖl einfüllen, um die Rotationsdrehzahl der Planetenräder und somit die Difftemperatur(Diffkreuztemperatur) niedriger zu halten. Dabei verschlechter sich aber auch das Fahrverhalten zusehens. Ein wärmefesteres Diff ist daher meistens die bessere Lösung.

Die größten Diffausgleichsbewegungen entstehen am Mitteldiff. Daher muß man eigendlich nur die Mitteldifftemperatur im Auge behalten, und wenn nötig etwas dickeres Difföl verwenden.

Auch ausgeleiherte MitteldiffKnochen und -Mitnehemer führen zu mehr Reibung an den Diffausgängen, und somit auch zu höheren Difftemperaturen.

11

Dienstag, 27. August 2013, 09:35

mit Wärme hat das nichts zu tun, da wirkt einfach zuviel Moment auf den Kunststoff und er verformt sich. An Mitteldifferential-Knochen wird es nicht liegen, die garnicht vorhanden :D
Unique Model Car Design
H-Kennzeichen-Racer

12

Dienstag, 27. August 2013, 17:36

Zitat

mit Wärme hat das nichts zu tun, da wirkt einfach zuviel Moment auf den Kunststoff und er verformt sich. An Mitteldifferential-Knochen wird es nicht liegen, die garnicht vorhanden
Ich glaube das beides eine rolle spielt.
Die Erwärmung findet nur an bestimmten Reibpunkten punktuell statt.
Dadurch verliert der Kunststoff an Festigkeit und beginnt sich zu verformen wenn das Drehmoment groß genug ist.

Gruß Gonzo

s.nase

Experte

Beiträge: 3 461

Wohnort: Berlin/Reinickendorf

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. August 2013, 02:26

Zwischen DiffKreuz und Diffkörper wirken die größten Kräfte.

Die Auflagefläche zwischen Diffkreuz und Diffkörper ist extrem klein.

Die Planetenräder drehen sich mit unter sehr schnell, und erzeugen dadurch viel Reibungswärme auf dem Diffkreuz.

Die Plantenräder werden bei Belastung nach aussen gegen den Diffkörper gedrückt. Um die Reibung an der STelle zu vermindern, versuche ich immer mindestens zwei Shimmscheiben zwischen Plantenrad und Diffkörper zu legen.

Schon wenn sich das Diffkreuz nur sehr leicht in den Diffkörper gearbeitet hat, stehen die Zanhflanken an den Plantenräder völlig schief zueinander, und fangen sofort an zu hakkeln(verschleißen,werden heiß).

Meiner Meinug nach ist das Einsinken des heißen Diffkreuzes, der Hauptgrund für ein defektes Diff. Der erhöhte Verschleiß an den Planetenräder tritt meist erst nach dem Einsinken des Diffkreuzes in den Kuststoff auf.

Ich glaube bei igrendwelchen HD-SavyDiffs gibt es Lagerschalen aus Metall an den Diffkreuzenden, damit die Auflagefläche zum Diffkörper größer wird. In manchen KunststoffDiffs(Abashi?) stecken links und rechts neben den Diffkreuzenden MetallPins im KunststoffDiffkörper, um die Wärmefestigkeit und die Auflagefläche zu verbessern. Den gleichen Zweck erfüllen auch meine dünnen STahlbleche. Damit lassen sich sogar schon ausgenudelte Diffkörper wieder einsetzen

14

Mittwoch, 28. August 2013, 07:24

Werde mir ein Diff.-gehäuse aus Carbon machen.
Die Innereien werde ich vom MP9e verwenden.
Damit sollte das Problem behoben sein.

Gruß Gonzo

15

Mittwoch, 28. August 2013, 14:46

warum vom MP9e? Das ist ja auch nur ein 1:8 buggy, und ich würde sogar tippen dass der Kram eh' gleich ist.
Carbon-Gehäuse klingt für mich auch nicht so sinnvoll, aber probiere es halt aus wenn Du meinst.
Unique Model Car Design
H-Kennzeichen-Racer

16

Mittwoch, 28. August 2013, 16:34

So wie ich sehe, sind diff Gehäuse, Innereien sowie das getriebegehäuse identisch, somit kannst dir die ganze Aktion sparen, wie schon gesagt, irgendwann ist das ca 10 Jahre alte zeug, wurde ja schon beim inferno erster Bauart verbaut, einfach am ende der Belastbarkeit.

Es gibt ein Diffgehäuse von Fioroni aus Alu, eventuell hilft dir das.

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk 2

17

Montag, 23. September 2013, 11:33

da meine neuen Teile fürs Diff. eingetroffen sind, konnte ich meinen Plan ein neues Diff zu bauen Umsätzen.
Die neuen Diff. Räder vom MP9e in das Diff.-Gehäuse vom Scorpion zu verbauen geht nicht so einfach, da die Dimensionen der Kegelräder und vom Diff.-Gehäuse größer sind als die vom Scorpion.
Auf den Fotos ist sehr schön der Größenvergleich zwischen MP9e und Scorpion Kegelrädern zu sehen.
Nicht desto trotz habe ich nach etwas Tüftelei den Umbau realisieren können.
Ein schöner Nebeneffekt ist das ich jetzt auch gleichzeitig Kardangelenke verbaut habe, da ich die Diff, Ausgänge etwas anders gestalten musste.
Jetzt muss ich nur mehr das Auto putzen und wieder zusammenbauen.
Dann geht's ab zur Testfahrt.
Bin schon gespannt ob ich jetzt mal mehr als einen Akku am Stück fahren kann.

Gruß Gonzo
»gonzo666« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2592.jpg
  • IMG_2596.jpg
  • IMG_2597.jpg
  • IMG_2598.jpg
  • IMG_2600.JPG
  • IMG_2601.jpg
  • IMG_2603.JPG

18

Dienstag, 24. September 2013, 18:30

Habe heute mal meinen Scorpion zusammen gebaut.
Die neuen Antriebswellen passen wie angegossen..
Beim durchdrehen der Räder fühlt sich alles sehr gut an , nichts hackt, alles läuft rund.
Wenn Morgen das Wetter schön ist werde Ich mal testen gehen, bin schon auf das Ergebnis gespannt.

Gruß Gonzo
»gonzo666« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2607.JPG
  • IMG_2608.JPG

19

Donnerstag, 26. September 2013, 13:36

Bin jetzt mal das neu Diff. testen gewesen.
Das Diff. läuft auch nach mehreren gefahrenen Akkus noch ohne Probleme und seiden weich. :thumbsup:
Hier das Video dazu.
http://www.youtube.com/watch?v=fkh1kV8c82A

Gruß Gonzo