Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RC Independent e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 17. März 2014, 18:05

Associated B5M Aufbau/Erfahrungsbericht

Servus zusammen,

habe mir nun den Team Associated B5M zugelegt und aufgebaut.



Ich werde das Modell hauptsächlich auf der Strecke des MAC Dannstadt (http://www.mac-dannstadt.de/) fahren.

Dort liegt gesandeter Teppich/Kunstrasen aus, der sehr viel Grip bietet, weswegen ich mich für die Mittelmotor- Variante des B5 entschieden habe.

Ich habe das Modell bei dem shop "HK Modellbau" bestellt. Hierbei Lob an diesen shop, wie immer sehr schnell, günstig und sehr freundlich, top! ( statt 259 Euro nur 229 Euro bezahlt)

1. verwendete Komponenten

Motor: LRP K4 Vector 8,5T

Regler: LRP SSX compt. v2

Lipos: Gens Ace 2s saddle pack

Reifen: Schumacher "cut stagger" v / "minipin" h

Empfänger : Spektrum SR300

Servo: Spektrum Z590

Dämpferöl: 32,5 WT ( Asso)

Ich verwende alle Komponenten vom direkten Vorgängermodell B44.1 weiter, da ich bisher sehr zufrieden damit bin. Nur die Reifen sind komplett neu.



2. Aufbau





Selbst im Vergleich zu anderen 1:10er Buggys kommt der neue Asso in einer relativ kompakten Box daher.

Hierbei ein Lob an Asso, im Vergleich zu den Kyosho Baukästen ( habe den ST-RR und RB6 gebaut) ist alles schön geordnet, die Anleitung gut verständlich ( und ohne Wirrwarr) und, was mich am meisten freute -

das 1. Mal seit 2005 habe ich einen Bausatz, welcher KOMPLETT!! ist. Ich hoffe ihr könnt meine überschwängliche Freunde nachvollziehen :thumbsup:

Leider sind die Bilder, die den Bau im Detail dokumentieren ausversehen gelöscht worden, trotzdem bleibt zu sagen:

- Im Vergleich zu den B4 Modellen hat sich die Qualität des Plastiks enorm gesteigert

- sehr schöne Aluminium Qualität

- sehr leicht zu verstehende Anleitung, auch für Anfänger mit Skepsis super geeignet

- die neuen Dämpfer sind eine Wucht. Stehen den Kyoshos, genau wie die Federn, in nichts nach

- Differenzial ( Kugel) und Getriebe ließe sich sehr einfach bauen

- negativ zu erwähnen ist, dass die Schrauben oft sehr schwer in die Aufnahme des Chassis passen, da kein Gewinde vorhanden ist.

- auch ist recht wenig Platz innerhalb des Chassis für Regler/Empfänger. Meine Komponenten passen gerade so, größere Regler dürften Probleme machen

- die Karosseree ist sehr sehr eng geschnitten und ist umständlich auf das Chassis zu setzen. Zudem ist es nicht möglich an der Seite Klettband zu Befestigung zu nutzen. Es ist schlicht und ergreifend einfach nicht genug Platz zwischen Chassis und Karrosserie



3. Sonstiges


Um den letzten Punkt von 2. aufzugreifen, finde ich die Karosserie trotz vermeintlicher Makel top designed. Das ganze Modell wirkt wie aus einem Guss und sehr schnittig.

Negativ könnte sein, dass es im Vgl zu anderen 2wd Modellen recht schwer ist. Das muss ich nach der ersten Fahrt beurteilen.

Bisher bleibt noch offen:

- Reifen verkleben ohne riesige Sauerei 8o

- Löten eines durchtrennten Kabels an der Motor Kombo

sollte dies erledigt sein wird am kommenden Wochenende die Jungfernfahrt auf der Strecke stattfinden. Ich bin schon sehr gespannt und werde diesen Tread up-to-date halten. Gerne können Fragen gestellt oder über andere 1:10er Buggys im Vgl. oder Allgemein diskutiert werden.



-Ice22

Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von »Ice22« (17. März 2014, 19:04)


2

Donnerstag, 20. März 2014, 17:54

Die B5m Karo ist leider wirklich dünn und sehr knapp geschnitten.

Ein wenig Abhilfe kann man schaffen wenn man die seiten nach hinten etwas länger lässt und die Befestigungslöcher entsprechend tiefer bohrt. Um die Fummellei an den Karohaltern zu umgehen hab ich dazu dann Klettband genommen und die Halter abmontiert, wie im Bild zu sehen...

Der Rest vom Auto ist augenscheinlich von guter Qualität, und läst sich schön montieren.

An dieser Stelle möcht ich dann noch den Service von Thunder Tiger loben. Bei mir waren zwei Aluteile fehlerhaft. Und nach einer kurzen Mail mit Foto und Kaufbeleg war Ersatz innerhalb von 24h unterwegs :thumbup:
»Eifelwolff« hat folgendes Bild angehängt:
  • b5m.jpg
www.SpaceSailors.de - Experiment für die REXUS 13/14 Kampagne

“Creativity is intelligence having fun.”- Albert Einstein

3

Freitag, 21. März 2014, 13:22

Weiß zufällig jm welche Karo auf dem B5 ist? Wieder eine von Proline oder gar die des C4.2? Würde mich mal interessieren,da ich gerne die original Karos nutze.

4

Freitag, 21. März 2014, 13:36

Hi die B5 und B5m Karos sind komplette eigenständige Karos von AE:

Die B5 Karo hat die Nummer 91470 und
die B5m Karo hat die Nummer 91538.

Wo bei die B5m Karo noch nirgendwo gelistet ist. Die Proline Phantom und JC Silencer sind auch nicht zu haben (abgesehen von der B5 Silencer bei Amain). Scheinbar passt auf den B5m noch die Centro 4.1 Karo aber eher als Notbehelf.
www.SpaceSailors.de - Experiment für die REXUS 13/14 Kampagne

“Creativity is intelligence having fun.”- Albert Einstein

5

Sonntag, 23. März 2014, 19:14

Danke für die Info. Meinte natürlich B5m :)

Dann muss man wohl noch warten.

Ich werde btw morgen den Motor einsetzen, dann ist der B5M für das kommende (hoffentlich sonnige+regenfreie) Wochenende fertig.

6

Sonntag, 30. März 2014, 18:32

So, ich konnte gestern das 1. Mal mit dem B5M Die Strecke unter die Räder nehmen.

Nach anfänglichen Problemen ( Das Motorritzel löste sich dauernd - Sicherungslack und neue Madenschraube halfen Wunder / Einstellung von Diff und Slipper berichtigen) ging ich doch etwas besorgt an die Sache heran.

Die Sprünge der Strecke waren mit dem B44.1 stets meine Schwachstelle, ich kann nicht zählen wie oft ich das Auto umgelegt habe.

Nach den ersten 2 Runden war ich überrascht. Keinerlei Probleme in Sachen springen. Aber auch keine Bremse und ein herunterregeln bei Vollgas von Seiten des Reglers. Eine Neu-kalibrierung half weiter und beide Probleme gehörten der Vergangenheit an.

Das Auto lässt sich sehr einfach fahren. Nach den ganzen Horrorgeschichten die man so liest ( Wenn man RM nicht fahren kann, kann man MM vergessen) war ich sehr überrascht. Dem kann ich nicht zustimmen. Ich fuhr kurz den B4.1 eines Kollegen und fand diesen viel kniffliger zu fahren.

Ich fuhr anfangs nur mit etwa 60% Lenkung, was trotzdem relativ gut funktionierte. Ich erwartete eine Heckschleuder, doch ließ sich der 2wdler fast wie ein der 4wdler fahren.

Alles in Allem freue ich mich auf das nächste Wochenende und vllt , sollte es das Studium zulassen, das rcforum-usertreffen in Eisenach.

7

Dienstag, 8. April 2014, 19:27

Wo bestellt man denn die originalen Asso Karos? Finde immer nur JC oder Proline Versionen, möchte dem Modell aber noch eine ansehnlichere Hülle verpassen. Wer vertreibt Asso denn in Deutschland? Kein Händler bietet dbzgl etwas an. Wäre auch im Bzg auf E-Teile gut zu wissen.

8

Freitag, 18. April 2014, 00:59

So, ich habe meinen B5M nun auch dieser Tage mal zusammengebaut.

Im Gegensatz zum B4.2 hat dieser Bau wirklich Spaß gemacht. Nichts musste großartig nachgearbeitet werden, alles passte sofort zusammen.

M.M.n. besonder gut, dass es mit wenigen Ausnahmen nur einen 2mm Hex braucht.

Was jedoch aufgefallen ist, ist die neue Servobefestigung. Toll, dass man nicht mehr von unten durchs Chassis muss. Doof nur, dass das T-Stück genau da im Weg ist, wo bei LP-Servos die Kabel rauskommen.

Und der Winkel der vorderen Dämpferbrücke ist ... sagen wir mal: besonders. Mit langem Werkzeug wird's schwierig.

Wenn demnächst die restliche Elektronik eingezogen ist, mach ich auch mal n Bild. Ansonsten bin mal auf den Roll-Out gespannt.


In diesen Sinne...
Kotflügel sind Verschleißteile

9

Freitag, 18. April 2014, 11:22

Uuuhhhiii gibt es den Heute im Glashaus zu sehen ?????
BL Motoren sind "Grün"

10

Freitag, 18. April 2014, 11:46

Nachdem ich jetzt schon zwei Einsätze mit dem Auto hatte lässt sich folgendes festhalten:

-Keine erkennbaren Strukturschwächen, er scheint deutlich stabiler zu sein als die Vorgängerplattform.
-Potential, ist massig vorhanden. Das Auto passt aus dem Kasten schon recht gut für Teppich - Kunstrasen. Mit Federn, Öl und Geometrie ist man sicherlich ausreichend gerüstet zum Setuppen.
-Leider gibst (noch) keine bzw. kaum Teile...
-Ein paar Verschraubungen sind gut mit Loctite zu sichern und auch mal zu kontrollieren. Im Besonderen die Ballstuds in den Radträgern hinten und die Schraube die die Vorderachsen in den Lagern hält.

Mich persönlich stört die sehr knapp geschnittene Originalkaro eigentlich am meißten, da sie ohne Gewalt nicht über die Karopfosten geht.

Dafür hab ich aber schon JC Silencer Deckel, die sind da deutlich besser. :thumbsup:
www.SpaceSailors.de - Experiment für die REXUS 13/14 Kampagne

“Creativity is intelligence having fun.”- Albert Einstein

11

Samstag, 19. April 2014, 12:46

Uuuhhhiii gibt es den Heute im Glashaus zu sehen ?????
Nö. Erst in 2 Wochen :thumbsup:

Also die Karo kommt mir jetz nicht besonders eng vor.
Kotflügel sind Verschleißteile

12

Montag, 21. April 2014, 15:03

Wo hast du dir denn den JC Silencer gekauft @ Eifelwolff? Bin auch auf der Suche, finde aber im Netz kein Angebot.

13

Montag, 21. April 2014, 20:36

Ganz normal bei A Main .....

Hab mir die erste leider zu dunkel gemacht (siehe Bild), komm ich beim Fahren nicht mit klar....

Die nächste wird wieder Neon 8)
»Eifelwolff« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP7796.jpg
www.SpaceSailors.de - Experiment für die REXUS 13/14 Kampagne

“Creativity is intelligence having fun.”- Albert Einstein

14

Donnerstag, 24. April 2014, 16:17

Sieht super aus, ich nehm sie dir ab xD

Spass beiseite. Amain ist aus den USA oder? In D scheints die noch nicht zu geben leider.

KoiLa

Mitglied

Beiträge: 222

Wohnort: 65474 Bischofsheim

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Mai 2014, 19:57

Moin,

gibts etwas neues bzgl. Haltbarkeit der Kunststoff-Teile oder des Antriebs ?

bin derzeit dran meinen b4 zu tauschen gegen einen B5 (nicht B5M) und interessiere mich stark für die Qualität der Materialien.

Vielen Dank !
Team Associated RC8b - Team Associated RC10B5-LR - Team Associated RC12R5.2 - HB D413 - Yokomo BD7 2014

16

Mittwoch, 21. Mai 2014, 22:43

Hi,
bezüglich der Materialqualität und der Haltbarkeit der Konstruktion hat der B5 genüber den letzten Generationen der B4 Reihe deutlich gewonnen :thumbup:
www.SpaceSailors.de - Experiment für die REXUS 13/14 Kampagne

“Creativity is intelligence having fun.”- Albert Einstein

KoiLa

Mitglied

Beiträge: 222

Wohnort: 65474 Bischofsheim

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 12. Juni 2014, 07:33

Hallo zusammen,

bin derzeit wieder am wanken mit meiner Entscheidung ob nun B5 oder B5m, das hängt ganz einfach davon ab, dass ich Primär in Bischofsheim auf der Astro-Turf/Kunstrasen-Strecke fahren werde.
Allerdings möchte ich auch mal die ein oder andere Runde auf Lehmstrecken fahren.

Und jetzt meine Frage an euch B5M Besitzer:
Seid ihr den B5m schon auf staubigen Lehm-Strecken gefahren ? ist das nur eine Frage des Setup, oder wirklich durch die andere Konstruktion des Mittelmotor ein Eierlauf ?
Im RCTech oder Oople liesst man, dass es Primär am Setup liegt und Möglich ist auf Staubigen Lehmstrecken mit nem Mittelmotor so schnell zu sein wie mit einem Heckmotor.

Viele Grüße und Dankeschön,
Patrick.
Team Associated RC8b - Team Associated RC10B5-LR - Team Associated RC12R5.2 - HB D413 - Yokomo BD7 2014

18

Donnerstag, 12. Juni 2014, 09:31

Hi, das Thema Mittelmotor und Lehmstrecken ist so eine Sache für sich...

Rein theoretisch kann da ein Mittelmotor Auto genau wie auf den anderen Bahnen schneller sein als ein Heckmotor Auto. Aber der springende Punkt ist, dass duch die Gewichstverteilung und die Anordnung der drehenden Massen der Heckmotorwagen viel einfacher zu fahren ist. Das führt bei den 2wd`s dann teilweise wieder soweit das selbst Top Fahrer auf löchrigen und/oder rutschigen Strecken mit dem Heckmotor Auto schneller sind.

Kurz gesagt es geht wird aber viel schwieriger. Ich hab und werde das erst garnicht probieren.

Für die sehr seltenen Ausfahrten auf Lehm bleib ich erstmal beim B4 ...der ultimativen Waffe dafür :thumbup:
www.SpaceSailors.de - Experiment für die REXUS 13/14 Kampagne

“Creativity is intelligence having fun.”- Albert Einstein

19

Dienstag, 24. Juni 2014, 12:18

So ich jetzt auch :thumbsup:

BL Motoren sind "Grün"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »outlawrc« (24. Juni 2014, 12:37)


20

Montag, 30. Juni 2014, 15:03

Eine kurze Frage. Der B5M hat der immer eine Aluchassiplatte oder nicht?
Mein Heimatverein: http://www.laspeedway.de
JQ Germany: http://www.jq-germany.de