Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RC Independent e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. November 2016, 17:47

Übersetzung

Hallo,
wollte mal wissen, welchen Unterschied es mach, ob ich ein großes Hauptzahnrad mit größerem Ritzel verwende im Vergleich zu einem kleineren Hauptzahnrad zu einem kleinem Ritzel. Grundvoraussetzung ist dass das Übersetzungsverhältnis gleich bleibt.
Beispiel
Hz 90 Ritzel 30
Hz 69 Ritzel 23
Beide haben eine Übersetzung von 1:3

Gibt es da unterschiedliche Auswirkungen auf die Beschleunigung bzw. Endgeschwindigkeit?

Grüße
Chris
:jumpingsm: :dues: :rocket1: :fjumper: :drinkers: :rock2: :blabla: :brülltüt:
FG Leopard 4wd competition
Mugen MBX 7 R Eco
CRC XTI
MST MS01D VIP II

2

Freitag, 25. November 2016, 19:07

Nope. Übersetzung ist ja gleich.
My Cars:
Conrad Monster Devil aka GS-Racing SUT
Jamara Heart Attack@ Rex Legend 28- 8RT now goes Rally Game
Team Losi LST XXL@ Picco X28
HPI MT2 18ss+ @OS18TZ
TT EK-4 unlimited
Traxxas Revo 2.5@ Picco 26max JL Red dot

s.nase

Experte

Beiträge: 3 461

Wohnort: Berlin/Reinickendorf

  • Nachricht senden

3

Samstag, 26. November 2016, 14:35

Durch den größeren Radius der beiden Zahnräder, greifen die Zähne satter in einander. Das mindert den Verschleiß und eventuell auch die Geräuschentwicklung. Man braucht dafür aber auch mehr Abstand zwischen Motor- und Haupzahnrad-Welle. Und der wird oft durch den verwendeten Motorhalter begrenzt. Das HZ ist ja in der Regel deutlich größer als das MotorRitzel. Daher vergrößert man eher nur das MotorRitzel, und verwendet dann einem Motor mit weniger KV, um wieder gleiche Rad-Drehzahl zu erhalten.

Bei sehr kleiner Zahnung kann man auch relataiv kleine MotorRitzel verwenden, ohne das der Rundlauf spürbar schlechter wird. Bei einer Modul1 Zahnung würde ich aber z.B. nicht unter 12Zähne-Ritzel gehen.

Hier noch ein praktischer Modulrechner dazu

4

Samstag, 26. November 2016, 14:47

Stimmt, da hat Nase recht.
My Cars:
Conrad Monster Devil aka GS-Racing SUT
Jamara Heart Attack@ Rex Legend 28- 8RT now goes Rally Game
Team Losi LST XXL@ Picco X28
HPI MT2 18ss+ @OS18TZ
TT EK-4 unlimited
Traxxas Revo 2.5@ Picco 26max JL Red dot

5

Samstag, 26. November 2016, 20:16

Danke Euch beiden, sehr informativ und hilfreich
Grüße
Christian
:jumpingsm: :dues: :rocket1: :fjumper: :drinkers: :rock2: :blabla: :brülltüt:
FG Leopard 4wd competition
Mugen MBX 7 R Eco
CRC XTI
MST MS01D VIP II

6

Samstag, 26. November 2016, 21:44

Hallo,

die Beschleunigung wird mit 30/90 minimal schlechter sein , weil größere Zahnräder ein höheres
Massenträgheitsmoment haben. 8|

Schöne Grüße

Gerd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »The-Bandit« (26. November 2016, 22:19)


7

Sonntag, 27. November 2016, 01:28

Auch das stimmt.
My Cars:
Conrad Monster Devil aka GS-Racing SUT
Jamara Heart Attack@ Rex Legend 28- 8RT now goes Rally Game
Team Losi LST XXL@ Picco X28
HPI MT2 18ss+ @OS18TZ
TT EK-4 unlimited
Traxxas Revo 2.5@ Picco 26max JL Red dot